So kann man einen USB Stick reparieren und Defekte beheben

Martin Maciej

Der USB-Stick hat die CD oder DVD als Speichermedium für die Mitnahme von Dateien, Dokumenten, MP3s etc. schon längst abgelöst. Auch wenn der USB Stick im Gegensatz zur CD keine Kratzer abbekommen kann, ist natürlich auch dieses technische Gerät nicht vor Schäden gefeit. Erfahrt hier, wie man einen defekten USB Stick reparieren kann.

So kann man einen USB Stick reparieren und Defekte beheben

Wie bei allen technischen Geräten, gibt es auch bei USB Sticks kein Allheilmittel, sollte das Gerät nicht erkannt werden. Dennoch gibt es einige Mittel und Wege, mit welchem man ein müdes USB-Speichermedium wieder munter machen kann.

USB Stick reparieren unter Windows

Sollte der USB Stick von Windows nicht mehr erkannt werden, solltet ihr folgende Lösungsvorschläge im Hinterkopf behalten. Schließt das Gerät zunächst an einen USB-Stick an. Reagiert der PC nicht, muss der Fehler möglicherweise nicht am Speichermedium, sondern am USB-Steckplatz liegen. Probiert zunächst, einen weiteren Steckplatz am Rechner. Als Alternative schließt ein anderes, intaktes Gerät an den USB-Steckplatz. Sollte dieses ebenfalls nicht erkannt werden, solltet ihr die USB Ports am PC reparieren lassen.

Werden hingegen andere Geräte erkannt, liegen andere Konflikte mit dem USB-Gerät vor. Häufig kollidieren vergebene Laufwerksbuchstaben von externen Festplatten und Co. mit einem angeschlossenen USB. Klickt mit rechter Maustaste auf den Windows-Arbeitsplatz. Klickt nun auf „Verwalten“ und öffnet die „Datenträgerverwaltung“ im Abschnitt „Datenspeicher“. Hier sollte der USB Stick nun als Laufwerk angezeigt werden. Ändert den Laufwerksbuchstaben auf einen Buchstaben, der noch nicht vom System belegt wurde.

OS X Mavericks: Bootfähigen USB-Stick erstellen.
  1. Arbeitsplatz/Computer aufrufen und mit rechter Maustaste klicken
  2. „Verwalten“ auswählen
  3. „Datenträgerverwaltung“
  4. USB Laufwerk mit rechter Maustaste auswählen und „Laufwerksbuchstaben und –pfade ändern“
  5. Laufwerksbuchstaben auf nicht vergebenen wechseln

Habt ihr dem USB Stick einen anderen Laufwerksbuchstaben zugewiesen, sollte dieser nun auch im Windows Explorer erscheinen, so dass Daten hin- und hergeschoben werden können.

Bilderstrecke starten
7 Bilder
So löst ihr Probleme mit USB-Geräten.

So kann man einen USB Stick reparieren

Sollte dies nicht der Fall sein, geht die Fehlersuche weiter. Öffnet erneut den Arbeitsplatz/Computer. Wird der USB Stick hier aufgeführt, wählt diesen mit rechter Maustaste aus und öffnet die Eigenschaften. Unter „Extras“, bzw. „Tools“ findet sich die Fehlerüberprüfung. Lasst das Gerät „jetzt prüfen“. Windows wird versuchen, den USB Stick zu reparieren. Sektoren- und Dateifehler werden auf dem Gerät ausgemerzt. Muckt der Speicherstick immer noch, klickt mit rechter Maustaste und öffnet die Funktion zum Formatieren des Geräts. Hierbei werden zwar alle Daten gelöscht, das Gerät sollte danach allerdings wieder funktionsbereit sein.

USB Stick reparieren: Schreibschutz entfernen

Dieser Vorgang eignet sich z. B. auch, wenn der USB Stick als „speichergeschützt“ angezeigt wird und keine Daten übertragen, bzw. auf den Stick geschoben werden können. Dieser Fehler kann z. B. dadurch verursacht werden, dass der Stick vom USB Port entfernt wird, ohne diesen vorher auswerfen zu lassen. Lest zu diesem Thema auch:

Auf der zweiten Seite erfahrt ihr, wie man einen USB Stick reparieren kann, wenn dieser gar nicht erst vom Rechner erkannt wird.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

* gesponsorter Link