In den Niederlanden testet Aldi Nord die Filiale der Zukunft. Die wirbt mit einem besonders bequemen Einkaufserlebnis: Nerviges Anstehen an der Kasse und die Suche nach Kleingeld entfallen. Großen Erfolg hat der Discounter bislang aber nicht. Denn vor lauter Technikverliebtheit hat man eine Eigenart im Nachbarland übersehen.

 
ALDI
Facts 

Wer an Utrecht denkt, hat wohl nicht die Zukunft des Shoppings im Kopf. Dabei testet Aldi Nord in der niederländischen Studententstadt eine neues Filialkonzept, das genau das sein soll: Ohne Kassen, ohne Bargeld, alles vollautomatisiert mit Hilfe von künstlicher Intelligenz. Auf große Gegenliebe bei den Niederländern stößt die Aldi-Nord-Filiale der Zukunft aber nicht.

Vollautomatische Aldi-Nord-Filiale hat kaum Kunden

Gut sechs Monate nach Eröffnung ist die Filiale Ziel von Hohn und Spott (Quelle: Welt). Grund dafür sind die ausbleibenden Kunden, denn der Discounter scheint bei all der Technik eine Besonderheit der Niederlande übersehen zu haben: das Bezahlsystem.

Im Nachbarland gibt es ein eigenes Bankkarten-System mit dem Namen PIN. Das ist so weit verbreitet, dass „pinnen“ zum Bezahlen sogar ein eigenes Verb geworden ist. Problem für die Aldi-Nord-Filiale in Utrecht: Sie erlaubt nur das Bezahlen über die entsprechende App – und die funktioniert nur mit Kreditkarte. Aber nur gut die Hälfte der Niederländer besitzen eine Kreditkarte.

Folge: Gähnende Leere in den Gängen. Viele Niederländer haben offenbar keine Lust, sich extra eine Kreditkarte zu besorgen und sich in der App registrieren, nur um im Aldi der Zukunft einkaufen zu können. So sieht es auch Philip Boontje vom Daten-Startup MAXQ Analytics: „Es ist absolut niemand in dem ganzen Laden. Niemand kauft irgendwas. Sie schmeißen das gesamte Obst und Gemüse weg – oder verschenken es“, verreißt er das Konzept auf Twitter:

Bist du ein echter Aldi-Experte? 

7 Fakten über Aldi, die ihr nicht kanntet Abonniere uns
auf YouTube

Aldi Nord will weitere Zahlungsmöglichkeiten anbieten

Ans Aufgeben denkt der Discounter aber nicht und verweist unter anderem darauf, dass es künftig weitere Zahlungsmöglichkeiten geben soll, etwa Apple Pay. Auch wolle man die App vereinfachen und man teste weitere Ideen, um die Eintrittsbarrieren in der Aldi-Filiale der Zukunft zu senken. „Wir befinden uns weiterhin in einem sehr frühen Teststadium der Technologie, für die es branchenweit bislang vergleichsweise wenig Erfahrungswerte gibt“ gesteht Aldi Nord ein.

Die Zukunft ist also Automatisierung. Die Frage ist nur noch, wann die Zukunft bei Aldi großflächig eingeläutet wird.