In vielen Bereichen ist Apple führend, nicht aber in allen Kategorien. Anderswo geben Google und vor allem Amazon noch den Ton an. Bisherige Angriffe des iPhone-Herstellers verliefen da eher suboptimal. Könnten neue Produkte die Wende bringen?

 

HomePod

Facts 

Etwas unerwartet und am Ende doch gnadenlos schmeißt Apple den originalen HomePod raus, der große Siri-Lautsprecher ist Geschichte. Allein der HomePod mini wird weiterhin verkauft. Grund für Entscheidung des iPhone-Herstellers: Konstante Erfolglosigkeit, zu wenig Kunden wollten den teuren Lautsprecher haben. Doch bleibt die kleine „Brüllkugel“ nun so ganz allein?

HomePod mini bei Saturn kaufen

Gegen Amazon und Google: Apple HomePod Sport

Apple selbst sagt natürlich nichts, doch unmöglich ist eine Erweiterung der Produktsparte nicht. Google und vor allem Amazon machen es vor. Den Echo gibt's seit Jahren in immer mehr unterschiedlichen Varianten – allesamt relativ preisgünstig. Neuestes Mitglied ist der mit einem Schwenkdisplay ausgestattete Echo Show 10 der 3. Generation – aktuell für knapp 250 Euro zu haben. Doch es geht noch wesentlich günstiger, einen Echo Dot bekommt man zeitweise schon für etwas mehr als 30 Euro. Das Prinzip hat Apple beim HomePod mini mittlerweile kopiert, rund 100 Euro sind für einen Apple-Lautsprecher quasi ein Schnäppchen. Doch war es dies schon, oder kommt da noch mehr?

Bild:9to5Mac

Die Kollegen von 9to5Mac glauben ganz fest daran und präsentieren schon mal ihre, durchaus glaubwürdigen, Ideen für eine Erweiterung der HomePod-Familie. Da wäre beispielsweise der mit einem Akku betriebene und sehr farbenfrohe „HomePod Sport“. Ähnelt einem JBL Flip und könnte letztlich ebenso auch wasserdicht sein. Ein solcher Lautsprecher ließe sich einfach mitnehmen. Internetverbindung gibt's beispielsweise per iPhone-Hotspot, wenn sich eben kein anderer in der Nähe findet. Zuhause dann funktioniert der HomePod Sport klassisch wie der mini im Heimnetzwerk.

Bild: 9to5Mac

HomePod mit Display = Apple TV mit Bildschirm

Und dann wäre da noch der HomePod mit einem großen Display, der direkte Konkurrent für Amazon Echo Show und Google Nest Hub. Für die Oberfläche könnte man auf Anleihen des Apple TV zurückgreifen – tvOS ist da ideal. Ein solcher HomePod könnte letztlich auch alle Apple-TV-Apps ausführen. Eine Menge Apps stehen so schon von Anfang an zur Verfügung.

Jetzt auch in Deutschland zu haben, der Amazon Echo Show 10:

Amazon Echo Show 10: Das kann das Smart Dispaly

Führt Apple also schon was im Schilde? Wissen tun wir es nicht, möglich ist es aber. Anderseits könnte es sein, dass man zunächst abwartet. Immerhin muss man den Flop „HomePod“ ohne mini im Namen erst mal verkraften und verarbeiten. Es könnte demzufolge noch etwas dauern, bis sich Apple traut. Warten wir es ab.