Das iPhone, das iPad, die Apple Watch – Apples große und revolutionäre Produkte bestimmen unseren Alltag. Doch was folgt darauf? Schaut ganz so aus, als wolle der kalifornische Hersteller das große Geheimnis schon im nächsten Sommer lüften. Ein Insider verrät mehr.

 
Apple
Facts 

Bloomberg-Reporter Mark Gurman ist kein Unbekannter. Der Apple-Experte glänzt seit Jahren mit Insiderwissen, seine Berichte sind entsprechend relevant. Seiner neuesten Meldung zufolge könnte Apple uns bereits auf der WWDC (Apples Entwicklerkonferenz) im Sommer die hauseigene Vision der Zukunft zeigen, manifestiert in der Ankündigung eines Headsets für AR- und VR-Anwendungen (Quelle: Bloomberg).

Apples Mixed-Reality-Headset: Premiere auf der WWDC 2022

Ein solches Mixed-Reality-Headset geistert seit geraumer Zeit in der Gerüchteküche herum, zuletzt bestätigte der nicht minder gut informierte Ming-Chi Kuo die Existenz eines solchen Gerätes. Gurman wiederum konkretisiert jetzt noch diese Aussage. Doch Obacht: Selbst wenn Apple im Sommer das Geheimnis gelüftet und die Datenbrille der Öffentlichkeit präsentiert, kaufen wird man sie dann noch nicht können. Apple zeigt uns also zunächst nur einen kleinen Vorgeschmack, der eigentliche Produktlaunch soll dann frühestens Ende 2022 oder gar erst im Laufe des darauffolgenden Jahres stattfinden.

Ausgerechnet Microsoft sammelte beim Thema Mixed Reality schon mehr Erfahrungen als Apple:

Experience Windows Mixed Reality - Trailer

Für Apple wäre dies nicht so ungewöhnlich, schon in der Vergangenheit lagen bei wirklich neuartigen, innovativen Produkten immer mehrere Tage, Wochen, gar Monate zwischen Präsentation und Verkaufsstart. Wir erinnern uns:

  • iPhone (2007): 171 Tage
  • iPad (2010): 66 Tage
  • Apple Watch (2014, 2015): 227 Tage

Apple hat gute Gründe, auch beim zu erwartenden Mixed-Reality-Headset so vorzugehen. Beispielsweise kann so die Geheimhaltung besser realisiert werden, weil man den jeweiligen Zulassungsbehörden zu diesem Zeitpunkt noch nichts vorlegen muss, alles bleibt unter Verschluss und kann nicht „entwischen“. Vielleicht noch wichtiger: Man muss zwingend die Entwickler außerhalb von Apple mitnehmen, die brauchen Zeit für ihre Apps und Anwendungen. Denn eins ist klar: Eine neue Plattform ohne Inhalte ist zum Scheitern verurteilt.

Zu diesem Zeitpunkt gibt’s entsprechend noch viele Unklarheiten. So ist es auch nach wie vor möglich, dass Apple zwei Lösungen präsentieren wird – eine günstige AR-Brille und das zuvor erwähnte Mixed-Reality-Headset, welches wesentlich kostenintensiver sein wird.

Kommt uns bekannt vor, auch GIGA wagte einen vergleichbaren Blick in die Zukunft Apples:

Das iPhone könnte ersetzt werden

So oder so: Für die Zukunft Apples werden in den nächsten Monaten die Weichen gestellt, denn Apple-Experte Ming-Chi Kuo ging zuletzt sogar davon aus, dass ein derartiges AR-Gerät in zehn Jahren das iPhone ersetzen wird, so Apples geheime Pläne. Ergo: Die Präsentation auf der WWDC im Sommer 2022 könnte demnach Apples größte Ankündigung seit dem iPhone werden.