Apple arbeitet mit Hochdruck am nächsten Service-Update für iOS 13. Jetzt überrascht der iPhone-Hersteller mit einem größeren Versionssprung und auch einige neuen Funktionen gibt es, die der US-Konzern teilweise bei Android kopiert hat. 

 

iOS 13

Facts 

Eigentlich sollte das nächste iOS-Update die Versionsnummer 13.5.5 tragen, denn die entsprechende erste Beta-Version veröffentlichte Apple bereits letzte Woche. Mit der nunmehr zweiten Vorabversion aber ändert der Hersteller dies kurzerhand und setzt zum größeren Versionssprung an: Aus iOS 13.5.5 wird mit einem Schlag iOS 13.6, so die Ankündigung. Natürlich gilt die Änderung auch für das iPadOS, auch dieses wird als iPadOS 13.6 demnächst aktualisiert.

iPhone 11 Pro bei Amazon kaufen

Apple kopiert Android: iOS 13.6 erlaubt spätere Installation

Warum Apple sich dazu entschloss, verbleibt im Dunkeln, doch GIGA hat eine Vermutung für den eher ungewöhnlichen Schritt: Am Ende könnten hierfür zwei, drei neue Funktionen den Ausschlag gegeben haben. In dem Fall wäre der größere Versionssprung nämlich gerechtfertigt, es werden halt nicht nur Fehler beseitigt und Optimierungen vorgenommen.

  • Mehr Kontrolle über automatische Systemupdates: Bisher lassen sich schon innerhalb von iOS Systemupdates automatisch laden und über Nacht installieren. Mit iOS 13.6 gibt Apple dem Nutzer jetzt noch mehr Kontrolle über diese Funktion. So wird fortan nämlich zwischen automatischen Download und Installation unterschieden, Nutzer können also frei entscheiden, ob das Systemupdate beispielsweise zwar automatisch geladen, aber eben nicht automatisch installiert wird. Dieses Feature gibt es bereits bei einigen Android-Smartphones, etwa von Samsung.
  • Health-App mit neuer Funktion: Mit iOS 13.6 ist es möglich, im Datenbereich der Health-App verschiedene Krankheitssymptome zu protokollieren – sowohl nach Art als auch nach Intensität. Bei der neuen Funktion handelt es sich quasi um eine Erweiterung des schon vorhandenen Menstruations-Logbuchs, welches einen vergleichbaren Ansatz verfolgt.
  • Audio-Unterstützung für Apples Nachrichtenservice:Apple News+ ist hierzulande zwar noch immer nicht verfügbar, doch davon ab pflegt der iPhone-Hersteller den Service andernorts. Mit iOS 13.6 steht eine neue Audio-Unterstützung an – News-Inhalte sollen dann vom System vorgelesen werde können.

Bei iOS 13 gibt es immer wieder etwas zu entdecken:

iOS 13: 13 versteckte Funktionen

Größter Versionssprung bisher

Noch ist nicht bekannt, wann Apple die finale Version von iOS 13.6 veröffentlichen wird, wir gehen aber davon aus, dass dies in den nächsten Wochen passieren wird – womöglich bis Ende Juni. Übrigens: Kein anderes iPhone-Systemupdate erreichte bisher die Nummer 6 bei der Nachpunktstelle – eine Premiere.