Die Corona-Krise bestimmt dieser Tage das Weltgeschehen, auch Apple ist mittendrin. Nun reagiert man mit einer krassen Maßnahme und will so am Ende Menschenleben retten.

Update vom 12. März 2020: Kurz bevor die italienische Regierung die landesweite Schließung aller Geschäfte (ausgenommen Lebensmittelgeschäfte und Apotheken) angeordnet hat, nahm Apple den Schritt wenige Stunden bereits freiwillig zuvor weg. Ergo: Ab sofort sind alle Apple Stores (17 Filialen) in Italien geschlossen – Apple macht dicht. Italien verspricht sich von der neuerlichen, sehr krassen Maßnahme die Eindämmung der COVID-19-Pandemie und damit die Rettung von Menschenleben. Die Pandemie forderte vor Ort bereits 827 Tote, weltweit gegenwärtig 4.638. In Italien sind derzeit über 12.000 Menschen mit dem neuerlichen Coronavirus infiziert – Tendenz seit Tagen steigend.

Apples Statement dazu gegenüber Bloomberg: „Da wir die Arbeit zur Eindämmung und Bewältigung der Verbreitung von COVID-19 unterstützen, ist unsere Priorität weiterhin die Gesundheit und Sicherheit aller Menschen in den Gemeinden, denen wir dienen. In diesem Sinne werden unsere Geschäfte in Italien bis auf weiteres geschlossen. Wir verstehen, dass die Kunden in dieser schwierigen Zeit möglicherweise Unterstützung von Apple benötigen, und wir werden sicherstellen, dass unser Online- und Telefon-Support sowie der Online-Shop für die Kunden geöffnet bleiben. Wir werden die Situation genau beobachten und freuen uns darauf, unsere Stores so bald wie möglich wieder zu öffnen.“

Ursprünglicher Artikel vom 4. März 2020:

Betroffen ist zunächst der Apple Store in Bergamo in Norditalien, der am kommenden Wochenende geschlossen bleibt. Es könnten eventuell weitere Geschäftsstellen von Apple hinzukommen, sollten sich die italienischen Behörden dazu entschließen. Grundlage ist ein Erlass des Präsidenten des Ministerrats von letzter Woche, wie MacRumors berichtet.

Immer geöffnet: Onlineshop von MediaMarkt mit allen Apple-Produkten

Weltweit sind die Apple Stores – hier der erste in Berlin im Video – die Aushängeschilder des iPhone-Herstellers:

Apple Store Berlin Eroeffnung.

Corona: Apple muss Store in Italien schließen

Dieser sieht die Schließung aller mittleren und großen Einzelhandelsgeschäfte, einschließlich der Geschäfte in Einkaufszentren, am kommenden Wochenende vor. So soll die weitere Ausbreitung des Virus gestoppt werden. Die Anordnung gilt für die Provinzen Bergamo, Cremona, Lodi und Piacenza. Italien ist derzeit in Europa am stärksten vom Coronavirus betroffen. Nach aktuellem Stand wurden bisher 2.502 Infektionen und 79 Todesopfer gezählt.

So schön kann ein Apple Store sein:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Schönster Apple Store der Welt: Der neue Tempel des iPhones

Apple-Event und WWDC auf der Kippe

Auch Apple macht die Krise zu schaffen. Hier zu nennen beispielsweise Produktionsprobleme vor Ort in China und Reiseeinschränkungen für alle Mitarbeiter. So dürfen Apple-Angestellte ab sofort nur noch im äußerten Notfall nach Italien und Südkorea reisen, China ist schon länger tabu. Auch Apples Entwicklerkonferenz (WWDC) im Juni und das nächste Apple-Event Ende März stehen auf der Kippe. Für letzteres wäre eine Veröffentlichung der Neuheiten (iPhone 9, iPad Pro 2020, eventuell ein neues MacBook) allein über Pressemitteilungen denkbar. Hinsichtlich der WWDC steht eine virtuelle Ausgabe über das Internet zur Debatte. Auch Konkurrent Google erteilte der hauseigenen Entwicklerkonferenz (Google I/O) für den Mai bereits eine Absage und sucht derzeit nach alternativen Wegen.