Apple und die sozialen Netzwerke – das ist nicht immer eine glückliche Beziehung. Lange hielt sich der iPhone-Hersteller aus allem raus, nun kommt aber ein weiterer Kanal hinzu. Oder doch nicht?

 

TikTok

Facts 

Apple eröffnet Konto bei TikTok: Ganz schön öde hier

Apple hat beim populären Videonetzwerk TikTok ein Konto eröffnet. Es ist offiziell bestätigt und hat zur Stunde gut 20.000 Follower. Wer also zu den ersten Fans gehören will, kann Beiträge des Herstellers unter tiktok.com/@apple abonnierenVermutlich jedenfalls, denn aktuell gibt es auf dem Kanal noch nichts zu sehen.

Welche Inhalte auf dem Kanal zu sehen sein werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt unklar: Plant Apple neuen Content, der ganz auf TikTok abgestimmt ist, angefangen beim Hochformat für Videos? Denkbar ist auch, dass Apple Werbevideos und Informationsmaterial seines YouTube-Kanals zusätzlich über TikTok ausliefern will.

Günstiger als beim Hersteller: MacBook-Modelle bei Amazon

Spots wie diesen gibt es nun seit einigen Jahren auch auf YouTube zu sehen – wenn auch ohne Kommentare:

iPhone SE (2020): Apples Produktvideo

YouTube, Twitter, Ping: Apples holpriger Weg in die sozialen Netze

Apple blieb in den sozialen Netzwerken lange Zaungast. Bei YouTube findet man inzwischen Fernsehspots, Produktvorstellungen, Mitschnitte ganzer Keynote-Events, aber auch How-to-Inhalte. Support steht bei Twitter im Vordergrund. Hier hat Apple zwei Kanäle. Auf dem Hauptkanal gibt es aber weder Tweets noch Bilder oder Videos. Und das seit einiger Zeit. Dass sich dies nun bei TikTok wiederholt, ist so nicht ganz ausgeschlossen.

Mit einem eigenen Netzwerk für den Austausch von Musikinteressen, genannt iTunes Ping, hatte Apple weniger Glück: Der entfernte Verwandte von Apple Music war nur von 2009 bis 2012 am Netz. Apple Music hat inzwischen auch Vernetzungsfunktionen. So kann man beispielsweise einsehen, welche Musik die eigenen Freunde hören. Einen Twitter-Kanal für Apple Music gibt es übrigens auch – doch offenbar hat nicht jeder Mitarbeiter dort auch ein iPhone.

Thomas Konrad
Thomas Konrad, GIGA-Experte für macOS, iOS und Apple-Hardware.

Ist der Artikel hilfreich?