Auf dem iPhone, dem iPad und auf dem Mac gibt's das Feature schon. Doch es ist nicht ganz unumstritten, sorgte mancherorts schon für Ärger. Jetzt kommt die Funktion auch auf die Apple Watch.

 

watchOS 6

Facts 

Update vom 25. März 2020: Seit wenigen Stunden steht das Update auf watchOS 6.2 für die Apple Watch jetzt zur Verfügung. Wie bereits zuvor berichtet, bekommt die Smartwatch damit auch die Möglichkeit In-App-Käufe und somit auch Abos direkt auf der Apple Watch auszuführen – ein nicht ganz unumstrittenes Feature.

Preis-Tipp: Apple Watch Series 3 bei Amazon

Darüberhinaus wird ein kleiner Fehler beseitigt, bei dem die Musikwiedergabe beim Wechsel von WLAN- zu Bluetooth-Verbindungen stoppen konnte. Zudem erhalten Nutzer in Chile, Neuseeland und der Türkei nun die EKG-App auf der Apple Watch Series 4 und Apple Watch Series 5.

Installiert werden kann das Update auf watchOS 6.2 ausschließlich über das mit der Apple Watch gekoppelte iPhone. Hier zu die Apple-Watch-App öffnen und auf Meine Uhr -> Allgemein -> Softwareupdate tippen.

Ursprünglicher Artikel vom 6. Februar:

In-App-Käufe auf iPhone, iPad und Mac sind Segen und Fluch zugleich. App-Entwicklern und auch Apple erhalten so gezielt mehr Einnahmen, nicht zuletzt durch App-Abos die auf diese Weise verkauft werden. Für Kunden werden die Preise so aber auch intransparent, am Ende gibt man wahrscheinlich mehr aus als man wollte. Kurzum: In-App-Käufe sind nicht ganz unumstritten. Dennoch: Jetzt kommt das Feature auch auf die Apple Watch.

Das aktuelle Modell der Apple-Smartwatch im Video:

Apple Watch Series 5: Promo-Video

Apple Watch erhält In-App-Käufe: Abos jetzt auch auf der Smartwatch

Seit watchOS 6 können Apps für die Apple Watch zwar auch direkt auf der Smartwatch gekauft werden, In-App-Käufe sind aber im App-Store der Smartwatch bis heute noch nicht möglich. Dies ändert sich jetzt, denn mit der kommenden watchOS-Version 6.2 hält das umstrittene Feature auch auf der Apple Watch Einzug. Mit der Veröffentlichung der ersten Beta des Systemupdates, ruft Apple die Entwickler nun auf, die eigenen Apps entsprechend für die Smartwatch vorzubereiten. Konkret schreibt Apple:

„Mit der öffentlichen Verfügbarkeit von watchOS 6.2 werden Sie in der Lage sein, In-App-Käufe direkt in Ihren watchOS-Apps anzubieten, sodass die Nutzer direkt vom Handgelenk aus auf Premium-Inhalte, digitale Güter, Abonnements und mehr zugreifen können.“

Gibt es nicht einfach per Softwareupdate, neue Armbänder für die Apple Watch:

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Armbänder für die Apple Watch für jedermann: Von sportlich bis schmuck

watchOS 6.2: Release-Zeitpunkt prognostiziert

Wichtig zu wissen: Die In-App-Käufe sind dann universell, gelten somit auch für die iPhone-Versionen der Apps. Doppelt abkassieren geht also nicht, Nutzer müssen nur einmal bezahlen. Mit einer Veröffentlichung von watchOS 6.2 wird in den nächsten Wochen gerechnet. Ein Termin im Laufe oder zu Ende März 2020 gilt als nicht ganz unwahrscheinlich, wurde doch auch einst das zweite, größere Update der Vorgängerversion zu diesem Zeitpunkt im letzten Jahr veröffentlicht. Zudem erwartet man für den März noch weitere neue Hardware wie beispielsweise das neue iPad Pro oder auch das iPhone 9. Eine Veröffentlichung dieser Geräte gemeinsam mit iOS 13.4 und dann auch zusammen mit watchOS 6.2 ist denkbar.