Google Chrome galt nicht selten als Batterie-Killer bei Notebooks – besonders MacBook-User kennen das Phänomen. Das Image des Webbrowsers hat sich in den vergangenen Jahren durchaus gebessert. Jetzt geht Google noch einen Schritt weiter. 

 

Google Chrome

Facts 

Google Chrome: Neue Einstellung könnte Akkulaufzeit verlängern

Eine neue Einstellung in Google Chrome könnte sich positiv auf die Akkulaufzeit von Laptops und Smartphones auswirken. Das Feature soll Werbeeinblendungen blockieren, die besonders leistungshungrig sind. Google will die Funktion bis Ende August automatisch in Chrome freischalten, heißt es auf dem firmeneigenen Chromium Blog. Es gibt jedoch auch einen Weg, das Feature bereits jetzt selbst zu aktivieren.

Das Entwicklerteam um Chrome habe festgestellt, dass eine geringe Anzahl von Werbeeinblendungen übermäßig viele Ressourcen verbraucht – sowohl von der Batterie als auch vom Netzwerk, heißt es auf dem Firmenblog. Google hat dabei vor allem Werbung im Sinn, die Rechenleistung für das Mining von Kryptowährungen in Anspruch nehmen, schlecht programmiert oder nicht für die jeweilige Plattform optimiert sind.

Chrome will künftig einschränken, wie viel Energie und Netzwerkdaten eine Werbeanzeige verwenden kann, bevor der Nutzer sie sieht. Erreicht ein Anzeige das von Google festgesetzte Limit, sieht der Nutzer nur noch eine Fehlermeldung anstelle der Werbeeinblendung.

Chromebook-Modelle bei Amazon kaufen

So bewirbt Google die neue Generation der Chromebooks:

Trailer zu Googles Chromebooks

Energiefresser in Chrome deaktivieren – so geht's schon heute

Google hat es mit dem neuen Feature auf solche Anzeigen abgesehen, die mehr CPU-Power und mehr Netzwerkdaten verbrauchen als 99,9 Prozent der übrigen Anzeigen für eine bestimmte Werbeposition. Solche Energie- und Datenfresser limitiert Chrome künftig, und zwar auf 4 MB Datendownload oder 15 Sekunden CPU-Auslastung in einem 30-Sekunden-Zeitraum. Betroffen sind auch Anzeigen, die insgesamt auf insgesamt 60 Sekunden CPU-Arbeit kommen.

Google will die Funktion über den Sommer weiter verbessern, bevor sie auf Mac, Windows, Linux, in Chrome OS und auf Android-Geräten aktiv wird. Es gibt aber einen Weg, sie schon jetzt freizuschalten: Dazu öffnet man in Chrome chrome://flags/#enable-heavy-ad-intervention und wählt im Bereich Heavy Ad Intervention die Option Enabled.

Google hat Chrome in den vergangenen Jahren immer wieder für mobile Geräte optimiert und den Browser batterieschonender gemacht. Wie ihr den Browser, der auch Apples Touch Bar bei MacBooks unterstützt, aktualisiert, lest ihr bei GIGA.

Thomas Konrad
Thomas Konrad, GIGA-Experte für macOS, iOS und Apple-Hardware.

Ist der Artikel hilfreich?