Apple will sparen. Und zwar beim Lieferumfang des kommenden iPhone 12. Jetzt gibt's dafür einen neuen verdächtigen Hinweis. Die Befürchtungen werden immer mehr Gewissheit.

 

iPhone 2020

Facts 

In den letzten Tagen und Wochen gab es verlässliche Berichte bezüglich des reduzierten Lieferumfangs beim anstehenden iPhone 12. Demzufolge möchte Apple sowohl auf die beiliegenden, kabelgebundenen Kopfhörer – die EarPods – als auch aufs USB-Netzteil verzichten. Wer beides braucht, soll laut Apple dann ins Portmonee greifen und nachkaufen. Am besten natürlich die nicht gerade billigen AirPods und ein neues USB-C-Netzteil mit Schnellladefunktion. Warum mit USB-C und nicht mit der bisherigen USB-A-Buchse? Ganz einfach: Dem iPhone 12 liegt fortan ein Lightning-auf-USB-C-Kabel bei, die älteren Strippen haben ausgedient. Wenn vorhanden, können diese natürlich trotzdem noch genutzt werden, so fair ist dann wohl selbst Apple.

Jetzt wesentlich günstiger: AirPods Pro bei Amazon

iPhone 12 ohne Kopfhörer und Ladegerät: Apples Verpackungsdetail auskunftsfreudig

Nun gibt's für diese Befürchtungen einen weiteren, verdächtigen Hinweis. So teilt der Macher (Ran Avni) des populären YouTube-Kanals „ConceptsiPhone“ ein gerendertes Bild von einer Einlage für die Verpackung des kommenden iPhone 12. Inwiefern die Quelle verlässlich ist, sei allerdings noch dahingestellt. Dennoch würde die Abbildung zu den Gerüchten passen. Offensichtlich bietet die Einlage nämlich nur noch Platz für das bereits erwähnte Lightning-Kabel und den bekannten „Beipackzetteln“.

Korrelieren würde dies auch mit einem anderen Gerücht des bekannten Informanten „L0vetodream“, der versprach uns kürzlich aufgrund des reduzierten Lieferumfangs eine wesentlich dünnere und „exklusive“ Verpackungsbox fürs iPhone 12. Klingt nachvollziehbar, besonders das Ladegerät ist doch etwas sperrig und bestimmte daher die Mindesthöhe der Verpackung.

Eines ist absolut sicher – das iPhone 12 kommt mit iOS 14:

Apple erklärt: Diese Features stecken in iOS 14

Warum macht Apple so etwas?

Apples Begründung für die neue Sparsamkeit dürfe im Umweltschutz liegen. Weltweit fristen iPhone-Netzteile und auch EarPods wohl ein Schattendasein in der Box und werden am Ende nie genutzt. Die Ressourcen für die Herstellung kann man sich und vor allem für die Umwelt sparen. Für Kunden, die dennoch darauf angewiesen sind, könnte man ja eine entsprechende Vergünstigung anbieten – so der Gedanke innerhalb der letzten Wochenend-Kolumne von GIGA.

Sven Kaulfuss
Sven Kaulfuss, GIGA-Experte für Apple, Antiquitäten und altkluge Sprüche.

Ist der Artikel hilfreich?