Wer gerne mal einen richtig großen Bildschirm unterwegs nutzen möchte, der steckt zum iPhone noch ein iPad ein. Doch warum eigentlich immer zwei Geräte mitschleppen, wann kommt das iPhone von Apple, welches auch ein iPad ersetzen kann? Insider Mark Gurman weiß schon mehr und rät zur Geduld.

 

Apple

Facts 

Apple wartet noch ab, die Konkurrenz von Samsung ist schon weiter und bietet mit dem Galaxy Z Fold 2 bereits die zweite Generation eines faltbaren Smartphones an, in wenigen Wochen kommt die dritte Generation in die Läden. Das Besondere: Geschlossen ein normales Smartphone mit 6-Zoll-Display, geöffnet ein Tablet mit 8-Zoll-Bildschirm. Hört sich praktisch an, doch wann rückt Apple mit so etwas denn nun raus, wann kommt das iPhone, das ein zusätzliches iPad obsolet macht?

Faltbares iPhone statt iPad: Apple braucht noch einige Jahre

Im letzten Report von Apple-Insider Mark Gurman erfahren wir jetzt mehr. Zwar arbeitet Apple an einem solchen Gerät, hat aber noch nichts entschieden. Frühestens in zwei oder gar erst drei Jahren sollte man damit rechnen. Wenn es dumm läuft also eventuell erst im Jahr 2024 (Quelle: Mark Gurman via iMore). Apple wird die Zeit also nutzen und nicht zuletzt auch aus den Fehlern Samsungs lernen. Das Prinzip kennen wir, Apple will gar nicht der erste sein, sondern derjenige, der es dann erst am Ende richtig macht.

Bei Samsung schon Realität, bei Apple noch im Labor – das faltbare Handy im Video:

Samsung Galaxy Z Fold 2: Das neue Falt-Smartphone im Video

Die Zeitangabe deckt sich im Übrigen mit den Vorhersagen des anderen, bekannten Apple-Experten. Ming-Chi Kuo sprach in vorherigen Berichten allerdings direkt vom Jahr 2023, laut Gurman dann eher die optimistische Annahme.

Bis wir so etwas von Apple bekommen, vergehen noch Jahre:

Ist die Zeit schon reif dafür?

Doch wollen die bisherigen Nutzerinnen und Nutzer eines iPhones überhaupt so ein Handy, das sich im Fall der Fälle in ein iPad verwandeln kann? Unsere Leser sind da zumindest sehr skeptisch. Die letzte Umfrage offenbarte: Nur etwas über 6 Prozent der Befragten wünschen sich tatsächlich schon jetzt ein iPhone mit flexiblen Display. Ergo: Für die überwältigende Mehrheit spielt dies keinerlei Rolle und wird auch nicht herbeigesehnt. Insofern tut Apple gut daran noch abzuwarten, wirklich vermisst wird so ein Gerät aktuell wohl noch nicht.