Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Kein Interesse mehr: Sky schickt Formel-1-Legende nach Hause

Kein Interesse mehr: Sky schickt Formel-1-Legende nach Hause

© pixabay
Anzeige

Die Formel 1 wird gerne mal als Zirkus bezeichnet. Da darf ein Dompteur natürlich nicht fehlen. Wie sich jetzt herausstellt, möchte der Pay-TV-Sender Sky eine echte Ikone auf diesem Gebiet nicht beschäftigen. Der bekannteste Formel-1-Reporter wäre gerne von RTL zu Sky gewechselt. Das darf er sich jetzt aber abschminken.

Formel 1 ohne Kai Ebel: Sky zeigt kein Interesse

Kai Ebel gilt bei vielen Fans der Formel 1 als echte Legende. Fast drei Jahrzehnte lang hat er live von der Rennstrecke sowie aus der Boxengasse für RTL kommentiert. Fast 500 Rennen hat er begleitet und wurde so für viele Zuschauer zum Gesicht der Formel 1 beim Privatsender. Nachdem sich RTL aber von der Formel 1 verabschiedet hat und die Übertragungsrechte beim Pay-TV-Sender Sky gelandet sind, bedeutet das auch einen Abschied von Kai Ebel.

Anzeige

Wie sich jetzt herausstellt, hat Sky kein Interesse daran, die Reporterlegende weiter zu beschäftigen: „Wir haben unser Formel-1-Team mit dem neuen Experten Timo Glock noch einmal verstärkt und sind damit für die Saison 2021 personell bestens aufgestellt“, heißt es vonseiten Skys beim Portal Digital Fernsehen. Zuvor hatte Ebel einen Wechsel von RTL zu Sky immerhin nicht ausgeschlossen. Nun steht fest, dass künftige Rennen ohne ihn stattfinden werden.

Anzeige

Auf einen möglichen Wechsel zu Sky gefragt, antwortete Ebel vor wenigen Tagen noch „Ich gehe ja nicht in Rente. Es ändert sich manchmal so schnell“.

Fernsehen live am PC und Smartphone verfolgen:

TECH.tipp: Live-TV am Laptop, Smartphone und Tablet verfolgen Abonniere uns
auf YouTube

RTL: Fußball statt Formel 1

RTL hatte Mitte des Jahres bekannt gegeben, dass man sich von der Formel-1 verabschieden möchte. Stattdessen soll die Fußball-Berichterstattung aufgewertet werden. RTL hatte die Formel 1 über 30 Jahre lang begleitet – genauso lang stand auch Kai Ebel als Reporter zur Seite. Anfang der 2000er-Jahre schalteten durchschnittlich 10,4 Millionen Zuschauer pro Rennen RTL ein. In den letzten Jahren gingen die Quoten aber immer mehr in den Keller. Die Zukunft der Formel 1 liegt nun beim Pay-TV-Sender Sky.

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige