MacBook Pro 2019 vorgestellt: Apple beschleunigt Notebook und „versteckt” eine Verbesserung

Sven Kaulfuss 1

Relativ überraschend stellt Apple mit dem MacBook Pro 2019 ein Hardware-Update der eigenen Notebook-Reihe vor. Die Rechner erhalten neue Intel-Prozessoren der 8. und 9. Generation und eine „heimliche“, offiziell nicht genannte Verbesserung.

MacBook Pro 2019 vorgestellt: Apple beschleunigt Notebook und „versteckt” eine Verbesserung
Bildquelle: GIGA.

MacBook Pro 2019: Apple verbaut erstmals 8 Kerne im Notebook

Im letzten Jahr nutzte Apple noch den Monat Juli für das Update des MacBook Pro, 2019 gibt’s das Update bereits zwei Monate früher im Mai – eine gekonnte Überraschung. Erstmals bietet ein Apple-Notebook einen Prozessor mit bis zu 8 Kernen. Wer so viel Rechenpower benötigt, der muss zum neuen Spitzenmodell mit 15-Zoll-Display greifen und erhält dazu den passenden Intel Core i9 mit 2,3 GHz der 9. Generation. Dieses Modell verfügt zudem über 16 GB RAM und 512 GB SSD-Speicher – Kostenpunkt: 3.299 Euro. Das günstigste 15-Zoll-Modell (2.799 Euro mit 16 GB RAM und 256 GB SSD) wurde gleichfalls beschleunigt und verfügt nun über einen 6‑Core Intel Core i7 Prozessor der 9. Generation mit 2,6 GHz. Unverändert wie die Preise blieben auch die Radeon-Chips in den Notebooks.

Grundsätzlich entsprich auch das neue Modell dem Design des MacBook Pro von 2016 – hier unser damaliger Test im Video:

MacBook Pro 2016: Touch Bar im Test.

MacBook Pro 2019 in 13 Zoll: Update nur für Touch-Bar-Modell

Eine kleinere Änderung erfährt zudem auch das 13-Zoll-Modell. Hier arbeitet der Quad‑Core Intel Core i5 Prozessor der 8. Generation fortan mit 2,4 GHz statt wie zuvor mit 2,3 GHz. Grafik, Preise (ab 1.999 Euro) und Ausstattung bleiben dagegen unangetastet. Allerdings aktualisiert Apple nur die Modelle mit Touch Bar. Das günstige Einstiegsmodell des MacBook Pro wurde erneut nicht verbessert und verharrt somit auf dem Stand von 2017 – eigentlich ein kleiner Skandal.

Auf diese schmucken Änderungen des MacBook Pro warten wir noch immer:

Bilderstrecke starten
13 Bilder
MacBook Pro mit OLED-Bildschirm: Schaut so die Zukunft des Apple-Notebooks aus?

Verbesserte Tastatur ohne offizielle Erwähnung

Eine wichtige Änderung wird jedoch nicht offiziell dokumentiert. Wie Apple „The Loop“ mitteilt, wurde die kritikwürdige Butterfly-Tastatur des MacBook Pro wieder mal überarbeitet. Der Hersteller soll demnach neue Materialien verwenden, um die anfällige Tastatur zu zähmen. Ob dies nun wirklich gelingt, wird die Praxis alsbald zeigen. Übrigens, laut „The Verge“ werden davon zukünftig auch Kunden des MacBook Pro 2018 und des aktuellen MacBook Air profitieren können, denn bei einem Tastaturtausch soll wohl die neue Version eingebaut werden.

Neues MacBook Pro bei Apple bestellen *

Die Modelle des neuen MacBook Pro 2019 können ab sofort im Apple Store und bald auch im Handel bestellt werden und sollen schon Ende der Woche verfügbar sein. Schnäppchenjäger halten derweil Ausschau nach zu erwartenden Preisreduzierungen der existierenden Modelle, beispielsweise bei oder Cyberport.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung