Der Kampf zwischen AMD und Nvidia geht in die nächste Runde. Die kommende Grafikkartengeneration könnte bereits in den Startlöchern stehen – und wie es aussieht, sorgt AMD dafür, dass sich ein Alleinstellungsmerkmal von Nvidias RTX-Grafikkarten bald in Luft auflöst.

Neue Grafikkarten von AMD: So gut sieht Raytracing auf der Hardware aus

Wir erinnern uns zurück an den Spätsommer 2018: Nvidia stellt seine neue RTX-Grafikkarten mit Turing-Architektur vor. Das Besondere an den Grafikbeschleunigern: Sie ermöglichen es Spielern erstmals hardwarebeschleunigtes Raytracing in ihren Spielen zu nutzen – und das mit akzeptablen Bildraten. Ein wichtiger Schritt im Bereich der Grafiktechnologien, schließlich sind solche Berechnungen unglaublich ressourcenaufwendig.

Dass AMD knapp ein Jahr später seine neuen RDNA-Grafikkarten ins Rennen schickt und diese kein Raytracing bieten, spielt Nvidia beim Marketing in die Karten. Doch dieser Vorteil scheint sich mit der kommenden Grafikkartengeneration in Luft aufzulösen. Kürzlich präsentierte AMD ein neues Video, in dem der Grafikkartenhersteller eindrucksvoll unter Beweis stellt, dass auch seine kommenden Grafikkarten Raytracing unterstützen werden:

Raytracing auf AMD-Grafikkarten – die neue RDNA-Architektur machts möglich

Zugegeben, die dargestellte Szene wirkt so, als ob sie direkt aus den Neunzigern stammen könnte und laut Tom's Hardware lief die Demo im Schnitt mit gerade einmal 26 Bildern pro Sekunde – bei der Anzahl der spiegelnden Oberflächen ist das jedoch irgendwie nachvollziehbar. Alles ist verchromt, überall blitzt und blinkt es, Reflexionen in Echtzeit sind allgegenwärtig. Es bleibt abzuwarten, wie sich AMDs neue RDNA-2-Grafikkarten in echten Spielen schlagen.

Raytracing-Demo auf neuen AMD-Grafikkarten: Warum diese Änderungen für PC-Spieler wichtig ist

Doch warum sollte es PC-Spieler überhaupt jucken, dass jetzt auch AMD auf Raytracing setzt? Ein Stichwort: Preiskampf. In den letzten anderthalb Jahren konnte Nvidia seine RTX-Grafikkarten deutlich teurer verkaufen als AMDs Modelle. Schließlich bot man seinen Kunden mit Raytracing eine Funktion, welche die Konkurrenz nicht in petto hatte.

Günstige RTX 2070 SUPER bei Notebooksbilliger angucken

Raytracing: Eine echte Grafikrevolution oder doch nur ein Blender? Wir verraten euch, was hinter der Technologie steckt:

Was ist denn eigentlich so toll an Raytracing?

Genau dieser Vorteil dürfte nun jedoch verpuffen. Das könnte dazu führen, dass sich Nvidia entweder etwas komplett Neues einfallen lassen oder aber die Preise senken muss. Je nachdem, wie teuer AMDs neue Grafikkarten werden und wie viel Leistung sie am Ende bieten, versteht sich. Die ersten geleakten Ergebnisse von „Big Navi“ wirken jedoch vielversprechend.

Robert Kohlick
Robert Kohlick, GIGA-Experte für Gaming-Hardware, -PCs und -Laptops.

Ist der Artikel hilfreich?