Beim kommenden Pixel 6 (Pro) möchte Google mehr bieten als einfach nur ein Smartphone. Wie nun bekannt wurde, soll es einen optionalen Pixel Pass geben, ganz nach Apple-Vorbild. Dieser ist als Komplettpaket mit längerer Garantie und Zugriff auf Premium-Dienste zu verstehen.

 

Google

Facts 

Pixel Pass: Google bündelt Premium-Dienste

Zwar ist das Google Pixel 6 (Pro) noch nicht offiziell vorgestellt worden, doch viele Details zu den beiden Smartphones stehen bereits fest. Nun wissen wir unter anderem, dass Google über einen Zeitraum von fünf Jahren Sicherheitsupdates verteilen möchte. Ein neuer Leak weist jetzt auf ein Rundum-Sorglos-Paket unter der Bezeichnung Pixel Pass hin. Hier dürfte Apple mit seinen Diensten Apple Care und Apple One Vorbild sein.

Wer sich für ein Pixel-Handy der sechsten Generation entscheidet, soll einen optionalen Zugriff auf verschiedene Premium-Services von Google erhalten. Dazu gehören unter anderem mindestens 100 GB an Cloud-Speicher bei Google One. Hinzu kommt der Google Play Pass, bei dem es verschiedene kostenpflichtige Apps und Spiele gratis gibt.

Werbefreie YouTube-Videos sind bei dem ebenfalls inkludierten YouTube Premium möglich. Hinzu kommt wohl auch noch Datenvolumen bei Google Fi, dem Mobilfunk-Discounter von Google (Quelle: M. Brandon Lee bei Twitter).

Im Video: Das Google Pixel 6 mit Android 12.

Google Pixel 6 mit Android 12 in Aktion

Noch wichtiger als so mancher Dienst dürfte die Garantieverlängerung sein, die ebenfalls ein Teil des Pixel Pass sein wird. Hier stehen allerdings bisher kaum Informationen bereit. Das wichtigste Merkmal, nämlich der Zeitraum, ist noch nicht an die Öffentlichkeit geraten.

Pixel Pass: Preise und Verfügbarkeit noch unklar

Derzeit ist davon auszugehen, dass Google den Pixel Pass zumindest zu Beginn nur in den USA anbieten wird. Ob und zu welchem Preis das Abonnement auch hierzulande abgeschlossen werden kann, erfahren wir dann am 19. Oktober. An diesem Tag möchte Google das Pixel 6 (Pro) offiziell vorstellen.