Vorbild Apple: In den letzten Jahren hat sich Samsung dem großen US-Konkurrenten immer weiter angenähert – nicht immer nur zum Vorteil, wie leidgeprüfte Handy-Nutzer wissen. Jetzt hat der südkoreanische Hersteller aber ein Smartphone vorgestellt, das nicht weniger als ein „Anti-iPhone“ ist.

 

Samsung Electronics

Facts 

Samsung und Apple sind die erfolgreichsten Smartphone-Hersteller der Welt. Beide Konzerne alleine machen fast die Hälfte des Marktes unter sich aus. Über die Jahre hinweg sind sie sich in ihren Ansätzen auch ähnlicher geworden: Apple hat iOS mehr geöffnet und bietet eine größere Gerätevielfalt an, Samsung ist dem Vorbild Apples gefolgt und legt einen größeren Wert auf Verarbeitungsqualität und Softwareupdates. Dass Samsung aber noch immer ganz anders kann, beweist das jüngst vorgestellte Galaxy A52.

Samsung Galaxy A52: Das „Anti-iPhone“ mit jeder Menge Ausstattung

Das Smartphone könnte man nämlich als „Anti-iPhone“ bezeichnen, wie ein Blick auf die Ausstattung zweifelsfrei zeigt:

  • Erweiterbarer Speicher? Check.
  • Kopfhöreranschluss? Check.
  • Netzstecker im Lieferumfang? Check.
  • Display mit hoher Bildwiederholrate? Check.
  • Preis von deutlich unter 400 Euro? Check.

Auf all das müssen iPhone-Käufer verzichten. Bei so einer Ausstattung und einem Preis, der bei 349 Euro beginnt, lässt sich nur schwer meckern. „Mehr Smartphone braucht niemand“, schrieb Kollege Peter Hryciuk nicht ohne Grund zur Vorstellung.

Wie gut das Samsung Galaxy A52 in der Praxis ist, wird in Kürze der Test auf GIGA zeigen.

Im Video ist das neue Design des Galaxy A52 zu sehen: 

Samsung Galaxy A52: Das neue Design

Was ist mit dem Galaxy S21? Erklärungsnot bei Samsung

Im vergangenen Jahr war das Galaxy A51 mit weitem Abstand das erfolgreichste Samsung-Smartphone. Da ergibt es Sinn, dass die Südkoreaner bei ihrem Brot-und-Butter-Handy keine Risiken eingehen und alles reinpacken, was sich ein Smartphone-Nutzer wünscht. Käufer eines aktuellen Galaxy S21 würden sich aber mit Sicherheit auch einen Netzstecker, microSD-Kartenslot oder auch Kopfhöreranschluss wünschen. Da ist Samsung etwas in Erklärungsnot, weshalb das alles beim Galaxy A52 möglich ist – beim Smartphone-Flaggschiff für 849 Euro aber nicht.