Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. Schock für Fans: Nintendo beerdigt beliebtes Switch-Projekt

Schock für Fans: Nintendo beerdigt beliebtes Switch-Projekt

Der Switch-Emulator Yuzu ist Geschichte. (© GIGA)
Anzeige

Der Switch-Emulator Yuzu war Nintendo bereits seit Langem ein Dorn im Auge. Vor Kurzem hat sich der Konzern deswegen dazu entschlossen, die Köpfe hinter dem Projekt zu verklagen – mit Erfolg. Yuzu stellt mit sofortiger Wirkung seine Arbeit ein – ein Schock für alle Fans und Anwender des Programms. 

Nintendo hat gewonnen: Yuzu knickt ein

Nintendos Armee von Anwälten hat es mal wieder geschafft, ein Ärgernis für das Unternehmen aus dem Weg zu räumen. Noch vor einer Woche berichteten wir, dass Nintendo den Switch-Emulator Yuzu ins Visier nimmt und den Machern des Programms unter anderem vorwirft, den Kopierschutz von Switch-Spielen zu umgehen.

Anzeige

Damals hieß es noch, dass Yuzu sich den Vorwürfen stellen und dagegen vorgehen wolle. Doch nun scheint das Team hinter dem Switch-Emulator doch eingeknickt zu sein. So scheint man sich darauf geeinigt zu haben, Nintendo Schadensersatz von 2,4 Millionen US-Dollar zu zahlen, um die Sache aus der Welt zu schaffen (Quelle: Courtlistener).

Doch das ist nur die Spitze des Eisbergs. Abseits dessen hat sich das Team auch dazu entschlossen, die Arbeit an Yuzu einzustellen, alle Code-Repositories offline zu nehmen, den Betrieb der Patreon-Accounts und Discord-Server einzustellen und sogar die Webseite vom Netz zu nehmen. Mit anderen Worten: Yuzu und Citra (Emulator für den Nintendo 3DS) sind tot.

Anzeige
Switch-Nachfolger: Das sollte die Switch 2 können! Abonniere uns
auf YouTube

Offizielles Statement klingt gezwungen

Auf der offiziellen Webseite prangert stattdessen nun folgendes Statement des Teams:

Wir schreiben euch heute, um euch darüber zu informieren, dass Yuzu und die Unterstützung von Citra durch Yuzu mit sofortiger Wirkung eingestellt werden.

Yuzu und sein Team haben sich immer gegen Piraterie ausgesprochen. Wir haben die Projekte in gutem Glauben gestartet, aus Leidenschaft für Nintendo und seine Konsolen und Spiele, und hatten nicht die Absicht, Schaden anzurichten. Aber jetzt sehen wir ein, dass unsere Projekte, weil sie Nintendos technische Schutzmaßnahmen umgehen können und es den Nutzern ermöglichen, Spiele außerhalb der autorisierten Hardware zu spielen, zu umfangreicher Piraterie geführt haben. Insbesondere waren wir zutiefst enttäuscht, als Nutzer unsere Software dazu nutzten, um Spielinhalte vor der Veröffentlichung zu veröffentlichen und den rechtmäßigen Käufern und Fans das Erlebnis zu verderben.

Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass wir dies nicht länger zulassen können. Piraterie war nie unsere Absicht, und wir glauben, dass die Piraterie von Videospielen und Videospielkonsolen ein Ende haben sollte. Mit dem heutigen Tag werden wir unsere Code-Repositories offline nehmen, unsere Patreon-Konten und Discord-Server einstellen und bald auch unsere Websites abschalten. Wir hoffen, dass unsere Maßnahmen ein kleiner Schritt in Richtung Beendigung der Piraterie der Werke aller Urheber sein werden.

Wir danken euch für eure jahrelange Unterstützung und euer Verständnis für unsere Entscheidung.

Anzeige

Die Vermutung liegt nahe, dass Yuzu sich zu diesem Statement entschlossen hat, um die Wogen mit Nintendo weiter zu glätten. Für die Fans des Switch-Emulators dürfte das Aus auf jeden Fall ein harter Schlag sein. Schließlich sind nicht alle Nutzer der Software automatisch kriminelle Raubkopierer.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige