WhatsApp steht wegen der neuen Nutzungsbedingungen, denen jeder zustimmen muss, um den Messenger weiterhin benutzen zu können, massiv in der Kritik. Die Konkurrenten in Form von Threema, Signal und Telegram erfreuen sich deswegen regen Zulaufs. Doch nur ein Messenger soll wirklich sicher sein – so heißt es zumindest.

 

Threema

Facts 

Threema: Wir haben den einzig sicheren Messenger

Wer WhatsApp nicht mehr verwenden möchte, hat genug Auswahl. Mit Threema, Signal und Telegram stehen gleich drei große Alternativen zur Wahl, die laut eigenen Angaben deutlich besser mit dem Datenschutz umgehen, als es bei WhatsApp der Fall ist. Elon Musk hat für Signal Werbung gemacht. Seitdem sind die Anmeldungen bei dem Messenger explodiert. Doch ist Signal wirklich sicherer als WhatsApp? Gelobt wird die App für seine Verschlüsselung. Man muss aber persönliche Daten wie seine Telefonnummer angeben und ist damit identifizierbar. Da es sich um ein US-Unternehmen handelt, unterlegt dieses dem „CLOUD Act“ und muss US-Behörden Zugriff auf die Daten geben. Signal scheint für viele der beste Kompromiss zu sein.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top 10: WhatsApp & Co. – Die meistgenutzten Messenger in Deutschland

Telegram erfreut seit der Corona-Krise regen Zulaufs. Dort werden große Gruppen gegründet und Informationen geteilt. Nur in geheimen Chats gibt es eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. In großen Gruppenchats kommt eine Verschlüsselung auf dem Server zum Einsatz, die ein Angriffspunkt ist. Der Betrieb erfolgt aus Dubai. Telegram wird zudem bald auch Werbung ausspielen, will dafür aber keine persönlichen Daten nutzen, wie der russische Gründer kürzlich bestätigt hat. Jetzt, wo es immer mehr Nutzer werden, will das Unternehmen daran auch endlich verdienen.

Threema aus der Schweiz wurde hingegen von Beginn an mit dem Fokus auf Sicherheit entwickelt. Man benötigt weder eine E-Mail-Adresse noch eine Telefonnummer, um den Messenger verwenden zu können. Der Zugriff auf das Adressbuch der Nutzer ist nicht nötig. Man bleibt also Anonym und liefert auch keine Daten von anderen Nutzern. Der Messenger ist von Grund auf verschlüsselt und es fallen nur Daten an, die zwingend notwendig für den Betrieb sind. Dadurch kann auch niemand mitlesen. Der Nachteil? Threema kostet etwas.

Bei Threema bezahlt man nicht mit seinen Daten:

Threema: Der sicherste Messenger

Welche WhatsApp-Alternative darf es nun sein?

Signal und Telegram sind zwar Alternativen zu WhatsApp, wer aber wirklich eine sichere Alternative haben will, muss zwangsläufig zu Threema greifen. Im Endeffekt wird man den Messenger verwenden, wo man die meisten Kontakte hat. Zudem schrecken viele davor zurück, etwas für einen Messenger bezahlen zu müssen.