Installiert man eine App auf dem Smartphone, werden einige Berechtigungen benötigt, damit die Anwendung richtig funktionieren kann. Eine Foto-App braucht konsequenterweise den Zugriff auf die Kamera, ein Musik-Player benötigt Zugriffsrechte auf den Gerätespeicher, um Musikdateien wiedergeben zu können. Manchmal verlangen Apps jedoch mehr, als benötigt. Ihr könnt daher auch nach der Installation einer App-Berechtigungen einschränken. Dies funktioniert sowohl bei Android als auch mit iOS-Geräten.

 
iOS
Facts 

Bei dem Entzug der Zugriffsrechte sollte man im Hinterkopf behalten, dass einige Funktionen eingeschränkt werden könnten. Dennoch sollte man Hand anlegen, wenn eine reine Taschenlampen-App Zugriff auf den eigenen Standort verlangt oder eine Spiele-App auf Kontakte zugreifen will. Wer nicht komplett auf die Anwendung verzichten kann, kann einzelne Rechte unter Android und iPhone entziehen.

Welche App-Berechtigungen sind notwendig?

Welche Berechtigungen Apps benötigen, lässt sich pauschal nicht beantworten. Das hängt davon ab, welche Funktion die Anwendung übernehmen soll. Dass WhatsApp auf die Kontaktliste des Telefons zugreifen will, ist nicht verwunderlich, schließlich können nur so in der Messenger-App Kontakte aufgeführt werden. Eine Mikrofon-Zugriff einer Notizen-App mag auf den ersten Blick verwundern. Allerdings könnt ihr damit Notizen auch per Sprache eingeben.

Hier erklären wir, welche App-Berechtigungen es gibt und was hinter den einzelnen Einträgen im Detail steckt:

Lediglich wenn App und benötigter Zugriff komplett aneinander vorbeigehen, sollte man skeptisch sein. Die genannte Taschenlampen-App möchte euren Standort vermutlich für ortsbasierte Werbung abfragen. Ein Taschenrechner benötigt in der Regel keinen Kamera-Zugriff. Seid ihr unsicher, welche App-Berechtigungen notwendig sind, könnt ihr der Anwendung zunächst fragliche Rechte entziehen. Spätestens, wenn ihr eine Funktion ausführen wollt, fragt euch die App nach dem Zugriffsrecht.

Android: App-Berechtigungen ändern

In der Regel fragt eine App nach der Installation oder dem ersten Start oder Ausführen einer bestimmten Aktion nach den einzelnen Zugriffsrechten. Habt ihr sie einmal gewährt oder abgelehnt, könnt ihr die App-Berechtigungen in den Geräte-Einstellungen verwalten. So könnt ihr zum Beispiel vermeiden, dass WhatsApp Zugriff auf euer Mikrofon bekommt oder Pokémon GO jegliche Google-Daten weiterleitet. So funktioniert es:

    1. Steuert in den Einstellungen den Abschnitt „Apps“ auf.
    2. Öffnet den Abschnitt für das „App-Management„, um alle installierten Anwendungen zu sehen.
    3. Sucht dort die App aus, für die ihr die App-Berechtigungen einrichten wollt.
      App Berechtigungen
      Bildquelle: GIGA
    4. Wählt die Option aus. Im neuen Fenster wird nun unter „Zugelassen“ einzeln aufgelistet, auf welche Telefon-Funktionen die Anwendung zugreifen darf und was „nicht zugelassen“ ist.
    5. Tippt auf einen Eintrag, um die Einstellung zu ändern.

In jedem Menü könnt ihr zudem „Alle Apps mit dieser Berechtigung anzeigen“ lassen. So könnt ihr zum Beispiel schnell alle Anwendungen auf einen Schlag sehen, die auf die Kamera oder das Mikrofon zugreifen.

So findet ihr den Berechtigungs-Manager bei Android:

  1. Ruft die Einstellungen auf.
  2. Wechselt in den Bereich „Datenschutz“.
  3. Hier findet ihr den „Berechtigungsmanager“.
  4. In der Übersicht könnt ihr für jede einzelne Berechtigungsart sehen, wie viele Apps den Zugriff verlangen.
  5. Einmal ausgewählt, seht ihr die für den Bereich zugelassenen Apps und welchen Apps ihr den Zugriff verwehrt habt.
play-store-app-berechtigungen-hd.mp4

Um sicherzustellen, dass Daten nicht in falsche Hände geraten, sollte man Apps nur aus bekannten Quellen installieren. Zudem wird bereits beim Installationsvorgang angezeigt, welche Rechte der App gewährt werden. Hier sollte man einen genauen Blick auf die Genehmigungen richten und nicht jede Anwendung blind installieren. Auch im Google Play Store finden sich teilweise schwarze App-Schafe.

App-Berechtigungen ändern bei iPhone und iPad

Auch am iPhone und iPad kann man App-Berechtigungen für einzelne installierte Apps überwachen und einschränken. Geht dabei wie folgt vor:

  1. Steuert den Abschnitt „Einstellungen“ an.
  2. Hier findet sich das Menü „Datenschutz“.
  3. Hier können alle Dienste eingesehen werden, auf die Apps zugreifen können. So finden sich hier unter anderem die Einträge „Mikrofon“, „Kamera“, „Tracking“ oder „Ortungsdienste“. Möchte man Informationen darüber, welche App gezielt Zugriff auf die Services haben, tippt man einen gewünschten Dienst an.
    iphone-berechtigungen
    Bildquelle: GIGA
  4. Im neuen Fenster werden nun alle Apps angezeigt, die etwa Zugriff auf die Kontakte oder den Kalender auf dem iPhone haben.
  5. Über den Regler könnt ihr am iPhone Rechte für einzelne Apps entziehen.
  6. Beachtet auch am iPhone und iPad, dass das Verweigern des Zugriffs auf bestimmte Dienste dazu führen kann, dass bestimmte Anwendungen nicht mehr richtig funktionieren. Wird WhatsApp etwa die Zugriffsberechtigung auf das Mikrofon entzogen, können keine Sprachnachrichten mehr verschickt werden.

Welche Probleme bereitet iOS 13 auf deinem iPhone?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).