Die Computerwelt besteht aus Dutzenden Dateiendungen und Typen. Für viele Nutzerinnen und Nutzer wird das schon mal zu einer Zerreißprobe. Ein Dateiformat, das euch häufiger begegnen kann, ist das ODS-Format. Wir erklären euch in diesem Artikel, was Dateien mit der Endung .ods sind und wie ihr sie öffnen könnt. 

Die Abkürzung ODS steht für „Open Document Spreadsheet“ und ist das Standard-Dateiformat der kostenlos verfügbaren Office-Programme Open Office und Libre Office. Das Format wurde ursprünglich von Sun Microsystems entwickelt. Es bietet eine gute Alternative zum kostenpflichtigen Microsoft-Office-Paket. 

So macht Heimarbeit noch mehr Spaß: 

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Homeoffice: Diese 10 kostenlosen Onlinedienste braucht jeder

ODS-Datei erhalten - Und jetzt? 

Wenn ihr eine ODS-Datei erhalten habt und sie öffnen wollt, dies jedoch nicht geht, stehen euch zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. Ihr könnt euch kostenlos Open- oder Libre Office herunterladen und installieren. Hierfür müsst ihr, sofern noch nicht geschehen, zunächst eines der beiden Office-Pakete für Windows herunterladen und installieren. Wenn ihr das getan habt, könnt ihr die ODS-Datei einfach per Doppelklick öffnen. Für das Smartphone könnt ihr euch auch einen Reader im Appstore herunterladen:
  2. Wenn ihr die aktuellste Version von Microsoft Office nutzt sollte es möglich sein, die ODS-Datei mit Excel zu öffnen. Mit dem „2007 Microsoft Office Suite SP2“ wurde diese Funktion hinzugefügt.  Falls das nicht der Fall sein sollte müsst ihr ein PlugIn installieren, das dieses Dateiformat unterstützt. 

Die wichtigsten OpenOffice-Funktionen im Überblick

In der Regel wird das Open Document PlugIn bei Microsoft mittlerweile automatisch mit installiert. Wenn ihr eine ältere Version von Office nutzt, könnt ihr euch ein PlugIn herunterladen und installieren. Ist das PlugIn installiert, könnt die ODS-Datei in Excel öffnen und bearbeiten. Über das Menü auf der linken Seite wählt ihr den Punkt „Öffnen“ und navigiert zum Speicherort der ODS-Datei. Wählt sie aus und öffnet sie. 

Probleme mit Microsoft Excel

Solltet ihr euch für diese Methode entscheiden, beachtet dabei, dass nicht immer alle Formate und Einstellungen korrekt dargestellt werden können. Microsoft bietet euch eine tabellarische Übersicht über die Unterschiede zwischen den beiden Tabellenkalkulationsformaten an. Dabei werden die Versionen Office 2007 - 2010, neuere Versionen und die webbasierte Version von Excel mit Open-Document-Formaten verglichen. Hier findet ihr auch weiterführende Anleitungen und Erklärungen, die euch die Arbeit mit ODP-Dateien erleichtern sollen. 

So erstellt ihr eine Excel-Tabelle

Microsoft Office oder eine kostenlose Alternative?

Microsoft Office war lange Zeit die unangefochtene Nummer Eins bei Büro-Software. Inzwischen gibt es aber zahlreiche Alternativen, die man sich kostenlos herunterladen kann. Was nutzt ihr lieber? Nehmt an unserer Umfrage teil und erfahrt, wie die anderen Leser abgestimmt haben!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.