Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. PayPal-Konto im Minus? So lässt es sich ausgleichen

PayPal-Konto im Minus? So lässt es sich ausgleichen

© IMAGO / Rüdiger Wölk

Normalerweise wird Geld nach einer Zahlung über PayPal von einem verknüpften Konto oder einer Kreditkarte abgebucht. Manchmal kommt es aber vor, dass sich das PayPal-Konto im Minus befindet. In diesem Fall muss man das negative PayPal-Guthaben manuell ausgleichen.

 
PayPal
Facts 

Im Normalfall muss man das PayPal-Konto nicht ausgleichen. Lediglich in einigen Sonderfällen kann das PayPal-Guthaben in den negativen Bereich rutschen.

Anzeige

PayPal-Konto ausgleichen: So gehts

So könnt ihr Geld auf euer PayPal-Konto einzahlen und einen negativen Kontostand ausgleichen:

  1. Loggt euch in euren PayPal-Account ein.
  2. In eurem Kontobereich seht ihr sofort das „PayPal-Guthaben“. Darunter findet man den Button „Geld einzahlen oder abbuchen“.
  3. Im nächsten Fenster wählt ihr unter „Geld einzahlen“ die entsprechende Option. Wer Giropay nutzt, kann Geld davon auf sein PayPal-Konto überweisen.
  4. Habt ihr die erste Option gewählt, seht ihr hier die IBAN von PayPal. Diese Bankdaten benötigt ihr, um dorthin Geld zu überweisen. Einen besonderen Verwendungszweck braucht ihr für die Umbuchung nicht.
  5. Öffnet also euer Online-Banking und führt eine Überweisung aus. Wichtig: Das Bankkonto muss auf den gleichen Vor- und Nachnamen laufen wie das PayPal-Konto.
  6. Ihr könnt entweder so viel überweisen wie euer PayPal-Konto im Minus ist oder noch mehr Geld auf das PayPal-Konto transferieren. Dann habt ihr Guthaben für kommenden PayPal-Zahlungen und euer Bankkonto muss nicht durch eine Lastschrift belastet werden.
  7. Nach der Überweisung kann es bis zu 2 Werktage dauern, bis das Geld auf das PayPal-Konto eingegangen ist. Ihr werdet per E-Mail darüber informiert, wenn das Geld auf das PayPal-Konto gebucht wurde.
Anzeige
Das solltest du über PayPal wissen
Das solltest du über PayPal wissen Abonniere uns
auf YouTube

PayPal-Konto im Minus? Daran kann es liegen

Ein PayPal-Konto kann zum Beispiel ins Minus rutschen, wenn ihr zwar etwas mit dem Online-Dienst bezahlt habt und eine anschließende Abbuchung vom verknüpften Bankkonto nicht möglich war, weil es zum Beispiel nicht ausreichend gedeckt ist. Bei einem fehlgeschlagenen Abbuchungsversuch können zusätzliche Gebühren bei PayPal anfallen.

Anzeige

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Das Guthaben auf einem PayPal-Konto kann auch in den negativen Bereich rutschen, wenn ihr etwas verkauft habt und der Käufer einen Fall für den Käuferschutz eröffnet hat. Solange das mögliche Problem nicht vollständig gelöst wurde, wird der erhaltene Kaufbetrag geblockt. In der Übersicht der „Aktivitäten“ könnt ihr in eurem PayPal-Konto den Grund sehen, warum es in den Minusbereich gerutscht ist und ausgeglichen werden muss.

Bei Problemen oder Fragen solltet ihr euch an den PayPal-Support wenden. Das gilt vor allem dann, wenn ihr nicht wisst, warum Geld auf eurem PayPal-Konto ab- beziehungsweise zurückgebucht wurde oder ihr einen Betrugsfall vermutet.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige