„Vulkan Run Time Libraries“ gefunden – Was ist das?

Robert Schanze

Seit dem Jahr 2016 taucht der Eintrag „Vulkan Run Time Libraries“ auf vielen Computern auf. Was das ist und ob ihr das braucht, zeigen wir euch hier auf GIGA.

Vulkan Run Time Libraries – was ist das?

Vulkan ist eine von mehreren Programmierschnittstellen, die auch als API bezeichnet werden:

  • Über die Vulkan-API können Hardware und Software – beispielsweise Grafikkarte und Computerspiel – miteinander kommunizieren.
  • Vulkan ist der Nachfolger von OpenGL und konkurriert mit der Windows-Grafik-API namens DirectX.
  • Vulkan ist im Gegensatz zu DirectX quelloffen (Open-Source).
  • Eine weitere Besonderheit von Vulkan ist, dass die Schnittstelle von Anfang an für mehrere Betriebssysteme entwickelt wurde. Sie läuft also unter Windows, Linux und Android – also auf PCs, Konsolen, Smartphones und Tablets.
  • Außerdem können Entwickler mit Vulkan näher an der Hardware programmieren, wodurch die API deutlich effizienter als der Vorgänger OpenGL sein soll.
  • Ursprünglich wurde Vulkan im März 2015 von der Khronos Group angekündigt – einem gemeinnützigen Industriekonsortium, das von ATI (AMD), Nvidia, Intel, Silicon Graphics, Discrete und Sun Microsystems gegründet wurde.
  • Derzeit ist die Vulkan-Version 1.2 aktuell (Stand: Januar 2020).

Was Vulkan ist, erklärt dieses Video in Englisch:

AMD Vulkan API.

„Vulkan Run Time Libraries“ ist in Windows installiert – deinstallieren oder nichts tun?

Das Programm „Vulkan Run Time Libraries“ (Deutsch: Vulkan-Laufzeitbibliotheken) ist nötig, um Spiele zu starten, welche die Grafikschnittstelle Vulkan nutzen. Es kann auch unter den Namen „VulkanRT“, „Vulkan API“ oder „VulkanInfo32“ im Betriebssystem auftauchen. Die Anwendung taucht in der Regel bei allen Besitzern einer GeForce-Grafikkarte auf und wird zusammen mit der Grafik-Software „NVIDIA GeForce Experience“ installiert. Es ist also kein Virus.

  • Standardmäßig befinden sich die zugehörigen Vulkan-Dateien im Ordner „Programme (x86)“.
  • Wenn diese Dateien gelöscht werden, kann es zu Problemen mit der Grafikkarte kommen.
  • Aktualisiert ihr eure Nvidia-Grafiktreiber, werden auch die „Vulkan Run Time Libraries“ neu installiert.
  • Falls ihr bereits Vulkan-Dateien gelöscht habt, könnt ihr sie also durch ein Treiber-Update wiederherstellen.
  • Bei der Neuinstallation aktueller Spiele kann es ebenfalls sein, dass die „Vulkan Runtime Libraries“ im Hintergrund installiert wurden.

„Vulkan Run Time Libraries“ nicht löschen

  • Wir empfehlen, die „Vulkan Run Time Libraries“ nicht zu löschen, da es sonst zu Darstellungsproblemen und Grafikfehlern kommen kann.
  • Weitere technische Details zu VulkanRT findet ihr an anderer Stelle bei uns.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung