Bei der Deutschen Bahn läuft nicht immer alles rund: Verspätungen können aus verschiedenen Gründen immer wieder vorkommen. Aufgrund der Bestimmungen in den Fahrgastrechten müsst ihr aber nicht jede Unannehmlichkeit einfach hinnehmen, sondern könnt bei der Bahn euer Recht auf Erstattung geltend machen. Die Erstattung kann in bar oder in Form von DB-Gutscheinen erfolgen. In diesem Ratgeber bekommt ihr die notwendigen Infos.  

Zukunft aktiv gestalten - Die Bahn Innovation Challenge - DB-Video

Jede Fahrkarte, die ihr kauft, stellt einen eigenständigen Beförderungsvertrag dar. Im gesamten Eisenbahnverkehr in Deutschland gelten einheitliche Fahrgastrechte. Für alle Züge von S-Bahn bis ICE, egal welches Unternehmen sie betreibt - die Regelungen bzw. eure Rechte als Fahrgast bleiben immer gleich.

Fahrgastrechte: Diese Vorfälle berechtigen euch zu einer Erstattung

  1. Ab 60 Minuten Verspätung bekommt ihr eine Entschädigung von 25% auf den gezahlten Fahrpreis für die einfache Fahrt. Bei Hin- und Rückfahrkarten werden die 25% auf die Hälfte des Fahrpreises berechnet.
  2. Ab 120 Minuten Verspätung werden euch 50% des gezahlten Fahrpreises erstattet.
  3. Der ICE Sprinter-Aufpreis wird ab 30 Minuten Verspätung komplett erstattet.

Entschädigung bei zu erwartender Verspätung und Abbruch der Reise

Um euch über zu erwartende Verspätungen zu informieren, bietet euch die Bahn mehrere Möglichkeiten: Das RIS ist eine ultimative Info-Plattform, der Zugradar und der Navigator sind Apps für euer Smartphone und natürlich könnt ihr euch auch am Bahnhof selbst bzw. telefonisch bei der Bahn Hotline erkundigen.

Zug in der u bahn station

  • Wenn mehr als 60 Minuten Verspätung am Zielbahnhof zu erwarten sind und ihr die Reise deswegen abbrecht bzw. gar nicht erst antretet, bekommt ihr den vollen Fahrpreis erstattet. Auch, wenn sich erst während der Fahrt herausstellt, dass diese Verspätung zu erwarten ist. Die volle Erstattung gibt es aber nur, wenn ihr nach Abbruch der Reise wieder zum Startbahnhof zurückkehrt.
  • Alternativ könnt ihr eure Reise auch an einem Bahnhof unterwegs abbrechen ohne zurückzukehren und euch den Fahrpreis anteilig erstatten lassen.
  • Bei einer erwartbaren Verspätung von mindestens 20 Minuten am Zielbahnhof, könnt ihr einen anderen, nicht reservierungspflichtigen Zug nutzen. Dabei müsst ihr aber die zusätzlichen Kosten zunächst selber tragen, um sie dann anschließend geltend machen zu können. Ausnahme: Stark ermäßigte Fahrkarten wie Ländertickets, Schönes-Wochenende-Ticket, Quer-durchs-Land-Tickets. Bevor ihr von dieser Regelung Gebrauch macht, befragt ihr am besten einen Angestellten der Deutschen Bahn und lasst euch euer Fahrgastrecht von diesem quittieren.
  • Liegt die zu erwartende Verspätung am Zielort über 60 Minuten UND die planmäßige Ankunftszeit zwischen 0 und 5 Uhr, habt ihr das Recht auf ein anderes Verkehrsmittel auszuweichen. Bus oder Taxi werden aber nur bis maximal 80 € erstattet.
  • Das gilt auch, wenn der Zug ausfällt, die letzte fahrplanmäßige Verbindung des Tages war und der Zielbahnhof nicht mehr ohne die Nutzung eines anderen Verkehrsmittels erreicht werden kann.
  • Sollte aufgrund einer Verspätung oder eines Zugausfalls die Reise am selben Tag nicht mehr zumutbar ist, bekommt ihr Übernachtungskosten erstattet - in einem angemessenen Rahmen.

wartende frau mit handy

Erstattung von Zeitkarten des Nah- und Fernverkehrs

  • Zeitkarten des Nah- und Fernverkehrs werden pauschal erstattet. Besitzer von Wochen- und Monatskarten werden gebeten, ihre Verspätungsfälle zu sammeln und mit der Fahrkarte nach Ablauf ihrer Gültigkeit beim Servicecenter Fahrgastrechte einzureichen.
  • Die Erstattung wird pauschal berechnet, abhängig von erster oder zweiter Klasse, gibt es bestimmte Summen ab 60 Minuten Verspätung:
  • Entschädigungsbeträge unter 4,00 € werden nicht ausgezahlt. Ihr müsst eure Beträge also gegebenenfalls sammeln.
  • Bei Zeitkarten werden insgesamt maximal 25% des Fahrkartenpreises erstattet.
Karte Erstattung pro Fahrt ab 60 Minuten Verspätung
2. Klasse 1. Klasse
Zeitkarten des Nahverkehrs, Länder-Tickets, Schönes-Wochenende-Ticket, Quer-durchs-Land-Ticket 1,50 € 2,25 €
Zeitkarten des Fernverkehrs 5,00 € 7,50 €
BahnCard 100 10,00 € 15,00 €

 

Bahn fahren für 29,00 €

So bekommt ihr die Erstattung bei der Deutschen Bahn

Ihr benötigt das Fahrgastrechte-Formular. Falls die Verspätung während der Fahrt eintritt, solltet ihr es ab der 60 Minuten (im ICE-Sprinter ab der 30. Minute) vom Bahnpersonal ausgeteilt bekommen. Ist das nicht der Fall könnt ihr danach fragen oder das Formular als PDF herunterladen. Falls ihr das Formular im Zug erhaltet, könnt ihr euch dort gleich die Verspätung bestätigen lassen. Andernfalls kann die DB-Information die Verspätung bis 5 Tage nach der Fahrt und das DB-Reisezentrum bis ca. ein Jahr nach der Fahrt die Verspätung bestätigen.

Preis: Kostenlos

Sobald ihr das ausgefüllte Fahrgastrechteformular mit der Bestätigung der Verspätung und eurer Fahrkarte im DB-Reisezentrum abgebt, bekommt ihr eure rechtmäßige Erstattung auf euren Wunsch in bar oder als Gutschein ausgehändigt.

Für alle Sonderfälle, beispielsweise, wenn ihr euer Ticket nicht einreichen wollt oder auch andere Erstattungen geltend machen möchtet, wie die notwendige Taxifahrt oder Hotelübernachtung, müsst ihr euch damit an das Servicecenter Fahrgastrechte, 60647 Frankfurt am Main wenden. Falls es dort Probleme mit der Erstattung geben sollte, könnt ihr einen Widerspruch einlegen, dann wird euer Anliegen erneut bearbeitet.

Es gibt viele weitere Widrigkeiten als Gast des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs, gegen die ihr auch bei der DB Beschwerde einlegen könnt. Weiterhin könnt ihr euch auch an die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e.V. wenden, falls ihr nicht weiterkommen solltet.

Sechs Punkte Programm: schlanker, schneller, kundenorientierter - offizielles Video der DB AG

Bildrechte: Electric Train in Metro, Young Woman via Shutterstock.com

Wie gut kennst du Tony Hawk's Pro Skater?