Tesla geschockt: Dieser Aprilscherz ging ordentlich schief

Johann Philipp 1

Tesla-Chef Elon Musk ist bekannt für seine abgefahrenen Ideen und frechen Kommentare auf Twitter. Pünktlich zum 1. April legt er seine Fans und Investoren herein. Doch dieser Scherz ging ordentlich schief.

Tesla geschockt: Dieser Aprilscherz ging ordentlich schief
Bildquelle: Quelle: @elonmusk – Twitter.

Tesla-Aprilscherz: Elon Musk verkündet Pleite

Wenn man sich den Twitter-Account von Tesla-Chef Elon Musk anschaut, könnte man meinen, jeder Tag sei der 1. April: Ein Elektroauto ins All schießen, Menschen durch Röhren mit 1.000 km/h befördern und den Mars besiedeln – nur ein kurzer Ausschnitt seiner aktuellen Projekte.

In diesem Jahr überlegte er sich einen ganz besonderen Tweet zum 1. April. Er postet ein Bild, auf dem er verkatert neben seiner Elektrolimousine Model 3 liegt. Auf einem Pappschild vor ihm steht „Bankwupt“. Der Text dazu: Elon sei ohnmächtig aufgefunden worden. Er habe sich gegen sein Tesla Model 3 gelehnt und sei umgeben von „Teslaquilla“ Flaschen gewesen. Die Spuren getrockneter Tränen seien immer noch auf seinen Wangen zu sehen. Ist Tesla pleite?

Der Chef setzt noch einen drauf und schreibt: Trotz „großer Anstrengungen“ – unter anderem ein Massenverkauf von Ostereiern – habe er nicht genug Geld auftreiben können, um die Pleite seines Unternehmens abzuwenden. Tesla sei „so pleite, man glaubt es gar nicht“.

Tesla pleite: Aktionäre sauer – Kurs verliert 8 Prozent

April, April. Dass es sich bei dem Tweet nur um einen Aprilscherz handelt, ist schnell klar. Doch die Aktionäre und Investoren vom börsennotierten Autobauer finden das gar nicht lustig, denn der Hintergrund ist ernst: Der Autobauer hat massive Probleme bei der Produktion des Model 3 und verliert dadurch mehrere Millionen US-Dollar pro Tag.

Die Aktie von Tesla brach nach dem Scherz von Musk zwischenzeitlich um fast 8 Prozent ein – unsere Zahl des Tages. Auch eine interne E-Mail von Musk sorgte für Unmut: Er verkündete, dass kürzlich 2.000 Model 3 in der Woche produziert wurden. Das klingt erst einmal nicht schlecht, ist aber weit weg vom selbst gesteckten Ziel von 2.500 Stück.

Offizielle Zahlen zur Produktion sollen diese Woche vorgestellt werden. Je nachdem wie sie ausfallen, könnten sich der Kurs und die Aktionäre vom Pleite-Scherz erholen.

Quelle: Twitter

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link