PayPal ist nicht nur ein beliebter Service zum bargeldlosen Bezahlen, sondern mittlerweile auch so etwas wie ein Anbieter von Kurzkrediten: Anstatt den Betrag sofort einzuziehen, lässt sich PayPal 30 oder sogar bis zu 84 Tage Zeit damit. Wir erklären euch, wie das funktioniert und worauf ihr achten müsst.

 
PayPal
Facts 

Manchmal kann es ganz praktisch sein, wenn man bei PayPal erst 30 Tage später zahlen muss, nachdem die Ware schon angekommen ist. So könnt ihr auch dann online bezahlen, wenn das Konto gerade mal Ebbe hat. Die Zahlungsfrist von 30 Tagen darf nicht mit der PayPal-Ratenzahlung verwechselt werden. Wie das funktioniert, worauf ihr achten müsst und wo ihr das überhaupt nutzen könnt, erfahrt ihr hier.

PayPal hilft euch übrigens auch, indem es eure Retourenkosten übernimmt:

PayPal: Kostenlose Retoure

Vor- und Nachteile der 30-Tage-Zahlungspause von PayPal

Die Funktion „Bezahlung nach 30 Tagen“ löst die vorherige 14-tägige Zahlungspause bei PayPal ab. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Wenn ihr dringend etwas anschaffen und bezahlen müsst, das Konto aber derzeit nicht gedeckt ist, könnt ihr es jetzt bereits kaufen und dann bezahlen, wenn etwa der Lohn eingetrudelt ist.
  • Ihr bestellt etwas zum Anprobieren. Anstatt es nun sofort zu bezahlen, zurückzuschicken und auf die Rückzahlung zu warten, wird es erst bezahlt, wenn ihr es behaltet – oder auch nicht.

Allerdings hat PayPals „Bezahlung nach 30 Tagen“ dieselben Nachteile wie bei allen „Schulden“:

  • Wenn sie fällig werden, hat man sie vielleicht schon vergessen und das Geld anderweitig ausgegeben. Möglicherweise sind auch andere Abbuchungen dazwischengekommen und das Konto ist leer.
  • Und ihr möchtet sicher nicht, dass PayPal euch Ärger macht, weil das Konto nicht gedeckt war, weil dann auch noch Bankgebühren auf euch zukommen.
  • Außerdem kann sowas auch dazu führen, dass ihr bei PayPal gesperrt werdet.

Das müsst ihr beachten, wenn ihr mit PayPal erst nach 30 Tagen zahlen wollt:

  • „Bezahlung nach 30 Tagen“ ist für einen Warenkorbwert von 1 bis 1.000 Euro überall möglich.
  • Eine Bezahlung mit Kreditkarte oder PayPal-Guthaben geht nicht.
  • Der Betrag wird immer von eurem angemeldeten deutschen Bankkonto eingezogen.
  • PayPal verlangt außerdem von euch eine „positive Kreditwürdigkeit“. Dazu müsst ihre einer „Kreditwürdigkeitsprüfung“ zustimmen, die dann im Hintergrund abläuft.
  • 6 Tage vor der Fälligkeit bekommt ihr eine E-Mail.
  • Nach diesem Datum dauert es noch etwa 1-2 Tage, bis der Betrag von eurem Konto eingezogen wird.
  • Es können mehrere Käufe abgewickelt und später bezahlt werden.

Wie es funktioniert: 30 Tage später zahlen – geht das überall?

Das Zahlungsziel von 14 Tagen konnte früher im PayPal-Konto als Standard markiert werden. Beim Bezahlen nach 30 Tagen läuft es etwas anders. Prinzipiell und die Erfüllung der oben genannten Regeln vorausgesetzt, steht euch der Zahlungsaufschub immer zur Verfügung.

  • Ihr kauft etwas und wählt als Zahlungsmethode PayPal.
  • Dort müsst ihr euch einloggen und findet dann in der Bezahlabwicklung die Option „Bezahlung nach 30 Tagen“.
  • Der Händler wird wie gewohnt sofort bezahlt, aber bei euch wird der Betrag erst nach 30 Tagen eingezogen.
  • Es ist sogar möglich, das Zahlungsziel noch etwas weiter hinauszuschieben – dann aber gegen eine Gebühr. Geplant ist, dass ihr eine Einzelzahlung nötigenfalls bis zu 84 Tage nach hinten schiebt. Bis zu einem Warenkorbwert von 20 Euro fallen dafür keine Gebühren an.

Dadurch hat der Händler keinen Zahlungsausfall, aber ihr könnt euch Zeit lassen und den Artikel sogar zurückschicken. In dem Fall läuft dann ein normaler Rückerstattungsprozess ab, den ihr aber nicht wirklich mitbekommt, weil der Betrag einfach nicht eingezogen wird.

Leider bekommt ihr nirgends die Summe aller Beträge angezeigt, die zu einem späteren Zeitpunkt eingezogen werden. Das ist schon deswegen schwierig, weil es sich ja meist um lauter verschiedene Einzugsdaten handeln wird. Stattdessen könnt ihr aber im Bereich „Später bezahlen“ eine Auflistung aller ausstehenden Beträge sehen.

Ihr müsst übrigens nicht darauf warten, dass die Zeit abläuft: Wenn alles zu eurer Zufriedenheit gelaufen ist, könnt ihr auch eine sofortige Bezahlung veranlassen. Dazu gibt's in der App oder auf der Web-Seite die Option „Jetzt bezahlen“.

Was haltet ihr von Online-Shopping?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).