Apple Watch: Entwickler nennen neue Details zu den Features

Holger Eilhard 5

Nur wenige Tage vor dem Apple Event am kommenden Montag sind neue Informationen über die Features der Apple Watch durchgesickert. Dazu gehören auch weitere Details zur Akkulaufzeit und dem Energiesparmodus.

9to5Mac hat von seinen Quellen einige Neuigkeiten über die Apple Watch in Erfahrung bringen können. So soll die Akku-Laufzeit nun selbst bei intensiver Nutzung 5 Stunden betragen, bei normaler Nutzung soll die Apple Watch länger als einen Tag durchhalten. Frühere Gerüchte sprachen von 2,5 bis 4 Stunden beziehungsweise 19 Stunden. Aber selbst die längere Akkulaufzeit bedeutet ein Laden am Ende des Tages, da der Akku den nächsten Tag nicht überleben würde. Eine vollständige Ladung nimmt 2 Stunden in Anspruch.

Die Laufzeit konnte – wie bereits vor einigen Tagen gemeldet – durch einen Energiesparmodus erweitert werden. Dieser kann jederzeit über die Batterie-Kurzinformation (von Apple im englischen als „Glance“ bezeichnet) der Apple Watch aktiviert werden. Der Batterie-Status zeigt die verbleibenden Prozente, die abgelaufene Zeit seit der letzten vollständigen Ladung und eine große Schaltfläche zum Aktivieren des besagten Energiesparmodus. Wird dieser Modus aktiviert, dunkelt sich das Display merklich ab, die Kommunikation mit dem iPhone wird auf ein Minimum reduziert und das Display schaltet sich bereits nach 2 Sekunden ohne Aktivität ab.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Schlafüberwachung mit der Apple Watch: Mein Ratgeber für die Smartwatch

Der Bericht der Entwickler in Cupertino, die die Apple Watch zum Testen ihrer Apps nutzen konnten, ergab aber Unterschiede zwischen den getesteten Modellen. Während bei einigen Modellen im Energiesparmodus alle Funktionen der Uhr weiterhin verfügbar waren, war dies bei anderen nicht der Fall.

Zur Darstellung vor Akku-Warnungen nutzt die Apple Watch kein modales Popup wie etwa iPhone oder iPad. Stattdessen wird die Batterie-Kurzinformation bei 20 Prozent Restkapazität in Orange/Bernstein angezeigt. Ab 10 Prozent wird die Anzeige rot, Benachrichtigungen werden ab diesem Punkt nicht mehr angezeigt. Die Akkulaufzeit der verbundenen iPhones soll sich nicht erwähnenswert verschlechtert haben.

Apple Watch Herzfrequenz

Pulsmessung und vorinstallierte Glances

Apple hatte auf der Präsentation vor einigen Monaten bereits die Messung der Herzfrequenz erwähnt. Wie die Apple Watch diese Informationen allerdings darstellen wird, war bislang nicht bekannt. Diese Kurzinformation soll laut jüngsten Informationen dem oben gezeigten Bild ähneln. Auf Knopfdruck beginnt die Uhr mit der Anzeige der aktuellen Herzfrequenz. Laut den Testern soll dies nahezu ohne Verzögerung und präzise funktioniert haben. Es wird erwartet, dass diese Informationen an die Health-App im iPhone übertragen werden können.

Laut 9to5Mac sind folgende Glances ab Werk auf der Apple Watch vorinstalliert: Herzfrequenz, Akkulaufzeit, Fitness Informationen, Aktivität, Uhrzeit, Wetter, Musik, Schnelleinstellungen, Kalender und Karten. Die Smartwatch soll wie iPhone, iPad oder Mac eine Benachrichtungszentrale besitzen. Diese wird mit einem Wisch von oben nach unten über das Display aktiviert – genauso wie bei iOS-Geräten.

Interner Speicher, Companion App und Steuerung der Apple Watch

Die von den Entwicklern getesteten Apple-Watch-Modelle sollen alle mit 8 GB internem Speicher ausgestattet gewesen sein. Ob dies auch für die finalen Modelle gilt, die Apple ab April verkaufen wird, ist nicht sicher. Über die Companion App am iPhone können beispielsweise Songs, Alben oder Wiedergabelisten zur Synchronisation ausgewählt werden. Die Apple Watch kann die Musik via Bluetooth an externe Lautsprecher oder Kopfhörer streamen.

Auch zur Companion App hat 9to5Mac einige weitere Details. Die iPhone-App soll ein schwarzes Interface zur Konfiguration der Apple Watch besitzen. Dazu gehört etwa die Auswahl der Apps, die auf der Smartwatch installiert werden sollen, und wo die Symbole der Apps auf dem Startbildschirm dargestellt werden. Letzteres ist auch direkt auf der Apple Watch durch langes Drücken möglich – ebenfalls wie beim iPhone oder iPad.

Will man eine App nicht länger auf der Apple Watch haben, kann man diese mit Hilfe der Companion App entfernen. Dies geschieht unabhängig von der eigentlichen App auf dem iPhone – diese kann weiterhin installiert bleiben. Installiert der Anwender eine neue App auf dem iPhone, die eine WatchKit-Komponente mitbringt, wird diese automatisch auf der Apple Watch installiert. Ist das iPhone beim Entfernen einer App nicht mit der Apple Watch verbunden, bleibt die App auf der Uhr weiterhin funktionsfähig.

Zur Steuerung der Apple Watch bietet Apple neben der Eingabe auf dem Display mittels Force Touch die digitale Krone. Force Touch wurde von den Testern als „sehr natürlich“ bezeichnet. Zur Nutzung der Apple Watch sei das Verwenden der digitalen Krone unabdinglich. Ein langer Druck der Krone aktiviert die Spracheingabe.

Eine Tastatur sucht man auf der Smartwatch vergebens. Die Eingabe geschieht entweder über vordefinierte Optionen auf dem Display oder per Spracheingabe. Letztere wird von Apple auch nur als „Spracheingabe“ bezeichnet, nicht etwa als Siri. Das Antworten auf E-Mails hingegen sei aktuell nicht mit der Apple Watch möglich. Hierfür muss weiterhin das iPhone aus der Tasche geholt werden, um dort per Handoff Mail zu öffnen.

Apple Watch Hero Large

Performance, Display, Sport-Armband und mehr

Die Tester bezeichneten die Apple Watch als performant. Erst bei der Installation von mehr als 200 WatchKit-Apps soll die Uhr merklich an Performance verlieren. Viele Nutzer werden dieses Limit jedoch nie erreichen.

Der Bildschirm der Apple Watch wurde von einer 9to5Mac-Quelle als bestes Smartwatch-Display bezeichnet, dass er/sie bisher gesehen hat. Der Schwarz-Wert sei großartig und man merke nicht, dass die Grafiken gerendert sind. Die 38-mm-Variante wurde von derselben Person mit dem Wort „winzig“ beschrieben.

Das Sport-Armband, welches dem Basis-Modell der Apple Watch für 349 US-Dollar beiliegt, sei gewöhnungsbedürftig, da es aufgrund des Pins zu Beginn nur schwer anzulegen ist.

Die Apple Watch wird über den seitlich, neben der Krone, angebrachten Knopf an und ausgeschaltet. Nach langem Drücken erscheint auf dem Display eine Schaltfläche wie bei iOS-Geräten, die nach einem Wisch die Uhr abschaltet. Derselbe Knopf kann dazu verwendet werden, um hängende Apps zu beenden: Ein langer Druck bis zum Menü zum Abschalten, gefolgt von einem kurzen beendet die aktuelle App.

Apple bittet Entwickler um Verschwiegenheit

Wie 9to5Mac weiter berichtet, hat Apple mehrere hochrangige Entwickler-Teams, die zuvor nach Cupertino eingeladen wurden, darum gebeten, keine Werbung für ihre Apps zu machen. Das beinhaltet Details zur App, Screenshots oder anderweitige Launch-Pläne.

Die Dauer dieses Embargos variiert anscheinend. In einigen Fällen soll es bis zum Event am kommenden Montag gelten, in anderen sollen die Unternehmen bis Ende März oder Anfang April mit ihren Ankündigungen warten.

Ein Entwickler, der ebenfalls in Cupertino war, sagte, dass Apple Anfragen für Kopien des Quellcodes und der Designs der Apps gestellt hat. Diese Informationen sollen für die Vorbereitung der Keynote und Presse-Materialien genutzt werden, um ein „gesundes (Apple-Watch-Apps) Ökosystem bei der Vorstellung präsentieren zu können“.

In weniger als drei Tagen, am Montag, den 9. März 2015 um 18:00 Uhr, beginnt Apples Event zur Apple Watch in San Francisco. Wir berichten bereits ab 17:30 Uhr in unserem Liveblog.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung