iCloud-Backup versus iTunes-Backup: Was wird gespeichert?

Sebastian Trepesch
5

Was wird bei einem iPhone-Backup eigentlich alles gesichert? Gibt es Unterschiede zwischen der Sicherungskopie über iTunes und über iCloud? Welches Backup ist zu bevorzugen? Wir geben die Antworten.

iCloud-Backup versus iTunes-Backup: Was wird gespeichert?

Wer von seinem alten iOS-Gerät auf ein neues iPhoneiPad (mini) oder einen iPod touch umgestiegen ist, der weiß: Das Backup speichert so ziemlich alles, was man sich nur vorstellen kann. Überträgt man nämlich die bisherigen Einstellungen auf das neue Gerät, sind sogar die Tabs in Safari geöffnet, die zum Stand des Backups aufgerufen waren.

Das iTunes-Backup liegt auf dem heimischen Rechner. Das iCloud-Backup ist online verfügbar, es ist auf einem Server von Apple gespeichert. Das ist klar – doch es gibt noch weitere Unterschiede.

iCloud- und iTunes-Backup: Was wird gespeichert?

Was speichert das iCloud-Backup, was das iTunes-Backup? Unsere Tabelle bezieht sich auf eigene Versuche und Angaben von Apple, welche aber leider nicht bis in das kleinste Detail dokumentiert sind. Vorab die gute (und eigentlich selbstverständliche) Nachricht: Beide Arten speichern sehr vieles. Aber doch nicht alles.

Backup über iTunes Backup über iCloud
Kontakte (X) (X)
Kalender (X) (X)
Notizen (X) (X)
iCloud-Mails (X) (X)
Mail-Accounts X X
SMS und iMessage-Nachrichten X X
Lesezeichen (X) (X)
Cookies, Verlauf, geöffnete Seiten X X
Formulardaten von Webseiten (X) (X)
Microsoft Exchange-Konfiguration X X
Fotos, Videos des iOS-Gerätes X X
Fotos, Videos (mit Rechner synchronisiert) X
Musik (nicht im iTunes Store gekauft) X
Filme, TV (nicht aus dem App Store) X
Podcasts, Hörbücher X
Sprachmemos X X
Homescreen-Sortierung X X
App-Daten X X
In-App-Käufe X X
Game Center-Account X X
Hintergrundbilder X X
Einstellungen für Ortungsdienste X X
Karten-Lesezeichen X X
Schlüsselbund (X) (X)
Einkaufsprotokoll (X) (X)
Gekoppelte Bluetooth-Geräte X X
Weitere Geräteeinstellungen X X
Installierte Profile X ?
Gespeicherte Korrekturvorschläge X (X)
Vertrauenswürdige Hosts ohne Zertifikat X ?
Nike+ -Daten X ?

Für iCloud-Backups gilt: Was sowieso schon in iCloud liegt (also Kalendertermine, Notizen etc.), wird nicht zusätzlich in dem iPhone-Backup von iCloud abgespeichert. Von diesen Daten synchronisiert der Online-Dienst den aktuellsten Stand auf das iOS-Gerät – vgl. (X) in der Tabelle.
Musik, Filme, Apps und ähnliches werden nicht in iCloud gespeichert. iTunes-Store-Einkäufe werden aber wieder hergestellt – sofern die Titel noch im iTunes Store verfügbar sind. Andere Musikeinkäufe oder CDs kannst du über das kostenpflichtige iTunes Match synchronisieren.

Auch die Fotos u.a., die von einem Rechner auf das iPhone geladen wurden, werden nicht in iCloud geladen.

Im iTunes-Backup werden die Medien ebenfalls nicht ein zweites Mal abgespeichert. Bei der Wiederherstellung eines Gerätes werden Songs, Apps, Fotos etc. wieder aus der iTunes-Mediathek auf das iPhone geladen. Hast du zum Beispiel den Foto-Ordner seit dem letzten Backup geändert, wirst du auf dem iPhone diese Änderung vorfinden.

Kalender, Kontakte etc. laufen ebenfalls über iCloud.

Jetzt stellt sich die Frage: iTunes- oder iCloud-Backup, welche Lösung ist zu empfehlen? Siehe nächste Seite:

Weitere Themen: iTunes 64-Bit, iTunes, iTunes für Mac, Was ist ein Backup?, Apple