Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Grok: Kann man sich anmelden? Wie funktioniert das?

Grok: Kann man sich anmelden? Wie funktioniert das?

© Getty Images / Chor muang

Mit „Grok“ entwickelt xAI, ein Unternehmen von Elon Musk, seine eigene Künstliche Intelligenz. Wie kann man sich bei Grok anmelden und was kann der Dienst?

 
Twitter
Facts 

Grok ist ein weiteres Chatbot-Tool. Das heißt, es funktioniert ähnlich wie ChatGPT. Nutzer tippen demnach am PC oder Smartphone Anfragen und Befehle, die Grok verarbeiten soll. Das KI-Tool wurde Anfang November vorgestellt. Eine Anmeldung ist jedoch noch nicht möglich. Zunächst wird der Chatbot in den USA in einem begrenzten Nutzerkreis getestet (zur Ankündigung bei x.ai).

Anzeige

Grok: Login noch nicht möglich, Warteliste offen

Nach der Testphase soll Grok in X (früher Twitter) integriert werden. Dabei sollen zahlende Premium-Nutzer auf den KI-Chatbot zugreifen können. Der Zugriff soll Nutzern vorbehalten sein, die die werbefreie Premium-Version von X buchen. Dieser Zugang kostet derzeit 16 US-Dollar monatlich. Im Vergleich dazu muss man rund 20 US-Dollar für die Vollversion von ChatGPT bezahlen. Wer einen Premium-Account hat, kann sich für das Testprogramm von Grok anmelden und auf einen der begrenzten Plätze hoffen. Nutzer aus Deutschland mit einem entsprechenden X-Abo können sich einen Platz auf der Warteliste sichern (zu Grok).

Anzeige

Was soll Grok von ChatGPT aus dem Hause OpenAI unterscheiden, das auch bei Microsofts Bing zum Einsatz kommt? In der Ankündigung heißt es, dass der Chatbot nicht bloß auf Fragen von Nutzern reagieren soll, sondern auch eigene Vorschläge für tiefergehende Themen machen kann. Zudem soll der Chatbot nicht stumpf antworten, sondern humorvoll reagieren können. Anders als ChatGPT soll Grok nicht lediglich einen Wissensstand bis zu einem bestimmten Zeitpunkt haben, sondern Echtzeitinformationen verarbeiten können. Die Informationen soll die Künstliche Intelligenz aus dem sozialen Netzwerk „X“ beziehen. Laut Elon Musk soll Grok auch Fragen beantworten können, die anderen Chatbots zu heikel sind.

Anzeige

Was ist „Grok“ und was bedeutet es?

Grok befindet sich noch in einer frühen Entwicklungsphase. Das Tool wird erst seit Mitte 2023 entwickelt und soll erst seit dem Spätsommer einsatzbereit sein. Aktuell befindet es sich also noch in einer Beta-Phase und funktioniert nicht ohne Einschränkungen und Fehler.

Die Bezeichnung „Grok“ stammt aus dem Roman „Stranger in a Strange Land“ von Robert A. Heinlein aus dem Jahr 1961. Heinlein war ein Science-Fiction-Autor, der unter anderem die Roman-Vorlage für den Film „Starship Troopers“ geliefert hat.

Stranger in a Strange Land: Robert Anson Heinlein
Stranger in a Strange Land: Robert Anson Heinlein
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 27.02.2024 20:19 Uhr

In dem Buch ist „Grok“ ein Ausdruck für eine Verhaltensweise, bei der etwas durch Einfühlungsvermögen und Empathie in der Lage ist, eine Beziehung mit jemandem aufzubauen (Quelle). Im Hinblick auf das KI-Tool deutet das also darauf hin, dass die Grok-AI nicht bloß ein Online-Werkzeug sein soll, sondern durchaus eine emotionale Bindung mit dem Nutzer eingehen können soll.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige