Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Digital Life
  4. Riverty Services GmbH: Inkasso für Amazon – fake oder seriös?

Riverty Services GmbH: Inkasso für Amazon – fake oder seriös?

© Getty Images / fizkes
Anzeige

Hin und wieder berichten Nutzer von Mahnungen und Inkasso-Briefen von „Riverty Services GmbH“. In diesen Schreiben wird darauf hingewiesen, zum Beispiel Rechnungen für Amazon-Bestellungen nicht rechtzeitig bezahlt zu haben. Ist das seriös oder sind die „Riverty“-Briefe ein Fake und Betrugsversuch?

Immer wieder werden im Namen von Amazon gefälschte Nachrichten verschickt, die Nutzer unter Druck setzen sollen. Auch bei den „Riverty“-Schreiben sollte man genau hinschauen. Hierhinter steckt allerdings meist keine gefälschte Forderung für nicht bezahlte Amazon-Bestellungen. Stattdessen handelt es sich bei „Riverty Services GmbH“ um ein echtes Unternehmen. Die Inkasso-Schreiben können also unangenehme Folgen haben, wenn man darauf nicht reagiert.

Anzeige

Riverty Services GmbH: Bei Amazon nicht bezahlt – was steckt dahinter?

Wie ihr bei einem Schreiben von Riverty für Amazon-Bestellungen handeln solltet, hängt davon ab, ob ihr tatsächlich etwas bei dem großen Online-Shop bestellt habt oder nicht.

Anzeige
  • Riverty GmbH ist der Anbieter, der für Amazon die Rechnungszahlungen abwickelt (Quelle: Amazon.de).
  • Bestellt ihr bei Amazon also per Monatsabrechnung, läuft die Bezahlung über den Anbieter „Riverty“.
  • „Riverty“ gehört zur Bertelsmann-Gruppe. Früher war der Dienst unter Namen wie „Afterpay“, „Paigo“ oder „Aqoiunt“ bekannt. Auch Zahlungen, die ehemals über Arvato liefen, werden inzwischen über Riverty abgewickelt, so auch die Amazon-Rechnungen.
  • Habt ihr ein Inkasso-Schreiben von Riverty erhalten, handelt es sich also vermutlich zunächst nicht um einen Betrugsversuch.

Wie ihr mit dem Schreiben umgeht, hängt vom Einzelfall ab. Hierzu können wir keine Beratung liefern. Grundsätzlich solltet ihr die Zusammenhänge des Schreibens gründlich überprüfen. Schaut also nach, ob die Forderung gerechtfertigt ist und die Berechnung für Mahnbeträge ordentlich durchgeführt wurde. Habt ihr etwas bei Amazon bestellt und vergessen zu bezahlen oder konntet die Rechnung aus anderen Gründen nicht begleichen, solltet ihr den Forderungen fristgerecht nachkommen. Ansonsten drohen Folgen wie ein gesperrtes Amazon-Konto oder weitere kostenpflichtige Mahnungen. Bei Zweifeln oder Unsicherheiten wendet ihr euch an einen Anwalt.

Anzeige
Hinweis: Im Namen von Amazon werden immer wieder „Phishing“-Mails verschickt, bei denen man über Links auf gefälschte Seiten des Online-Shops weitergeleitet wird. Hier versuchen Betrüger Login-Daten zu stehlen. Habt ihr eine E-Mail im Namen von „Riverty Services GmbH“ oder eine angebliche Inkasso-Drohung im Namen von Amazon erhalten, folgt keinen Links aus solchen Mails. Riverty-Forderungen gehen in der Regel per Post als Brief ein und nicht als E-Mail.

Auch bei Schreiben per Post solltet ihr allerdings vorsichtig sein:

Auch im Namen von Inkasso-Firmen gibt es immer wieder Betrugsversuche, die Nutzer einschüchtern sollen. Im Zweifel kontaktiert ihr entweder den Kunden-Service des Online-Shops oder direkt Riverty. Die Telefonnummer von Riverty lautet 07221-50400 (Quelle: Riverty.com).

Schreiben von Riverty & nichts bei Amazon bestellt?

Etwas anders sieht es aus, wenn ihr gar nichts bei Amazon bestellt habt und eine Mahnung oder Rechnung von Riverty Services GmbH erhaltet. Auch hier solltet ihr handeln und ein solches Schreiben nicht ignorieren:

  • Vermutlich wurde euer Amazon-Konto gehackt und Fremde haben auf euren Namen Waren bestellt.
  • Amazon und Riverty sehen aber auf den ersten Blick nicht, dass nicht ihr, sondern Betrüger die Einkäufe getätigt haben.
  • In solchen Fällen solltet ihr euch schleunigst mit dem Amazon-Support in Verbindung setzen und den Sachverhalt schildern.
  • Zudem solltet ihr die Polizei darüber informieren, dass euer Account beim Online-Shop von Fremden übernommen wurde. Dort stellt ihr eine Strafanzeige wegen Datenmissbrauchs gegen Unbekannt.
  • Inkasso-Firmen lassen sich natürlich nicht so einfach abwimmeln und werden vermutlich Nachweise oder anderes sehen wollen, was den Datendiebstahl beweist. Kopien einer Strafanzeige und Ähnliches schickt ihr also an Riverty weiter, wenn eine unberechtigte Forderung gegen euch eingeht.
  • Zudem solltet ihr sofort das Passwort für den Amazon-Account sowie für weitere Online-Dienste ändern, um weitere Betrugsfälle in eurem Namen zu verhindern.
  • Auch in solchen Fällen solltet ihr euch Hilfe von einem Anwalt suchen.

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige