Nach drei Jahren: Beliebtes Android-Feature kommt endlich auf Samsung-Smartphones

Simon Stich 3

Lange hat es gedauert, doch jetzt legt Samsung endlich bei einem beliebten Android-Feature nach. Mit dem Update auf Android 9 Pie erhalten die Galaxy-Smartphones offenbar einen flexibleren Speicher. Bei der Konkurrenz läuft das schon seit Jahren so.

Nach drei Jahren: Beliebtes Android-Feature kommt endlich auf Samsung-Smartphones
Bildquelle: GIGA.

Adoptable Storage: Ab Android 9 Pie auch auf Samsung-Smartphones

Adoptable Storage ist eigentlich fast schon ein alter Hut. Statt den internen Speicher eines Smartphones und die externe Erweiterung über eine microSD-Karte als zwei getrennte Einheiten zu betrachten, bieten viele Smartphones heute die Möglichkeit, beide Speicher als einen zu nutzen. In diesem Fall übernimmt Android das Management gleichermaßen für internen und externen Speicher. Der Vorteil liegt auf der Hand: Fotos, Videos, aber auch Apps können je nach Laune des Nutzers auf dem Smartphone selbst oder auf der microSD-Karte gesichert werden.

Drei Jahre nach Einführung des Adoptable Storage hat sich nun wohl auch Samsung dazu entschlossen, die Vereinheitlichung zu unterstützen. Mit dem Update auf Android 9 Pie bekommen Galaxy-Smartphones den vereinfachten Speicher frei Haus. Dass Samsung überhaupt an dieser Funktion arbeitet, ist im Forum von XDA Developers aufgefallen. Beim Durchsuchen des kommenden Firmware-Updates ist das Feature gefunden worden, auch wenn es dort noch nicht einwandfrei funktioniert. Aktuell ist davon auszugehen, dass Samsung den Adoptable Storage allen Smartphones zur Verfügung stellen wird, die ein Update auf Android 9 Pie bekommen. Dazu gehören die aktuellen Flaggschiffe Galaxy Note 9, Galaxy S9 (Plus) sowie die Vorjahresmodelle Galaxy Note 8 und Galaxy S8 (Plus).

Was sich mit Android 9.0 Pie noch alles ändert, seht ihr in unserem Video:

Android 9.0 P im Überblick.

Adoptable Storage bei Samsung: Warum kommt das Android-Feature erst jetzt?

Unklar bleibt weiterhin, warum Samsung erst jetzt, also drei Jahre nach der Implementierung von Adoptable Storage bei Android 6.0 Marshmallow, die Funktion auch bei seinen Galaxy-Smartphones anbieten möchte. Die Zusammenführung von Speichern ist heute sogar weniger wichtig als noch bei der Einführung. Selbst die schwächsten Smartphones bieten heute mindestens 16 GB, oft sogar eher 32 GB als internen Speicher an. In den aktuellen Flaggschiffen von Samsung ist der Festspeicher sogar noch viel größer. Bei der Einführung vor drei Jahren sah das noch etwas anders aus. Je weniger interne Kapazität ein Handy von Haus aus mitbringt, desto mehr Sinn ergibt die Zusammenführung mit externem Speicher.

Trotzdem: Dass Samsung nun nachzieht, ist an sich positiv zu bewerten. Wer ein Samsung-Handy besitzt und im Gegensatz zu unserem Redaktionskollegen noch immer Wert auf eine Speichererweiterung via microSD-Karte legt, kann internen und externen Speicher seines Android-Smartphones bald bequem zusammenlegen.

Wann genau Samsung das Update auf Android 9 Pie verteilen wird, steht noch nicht fest. Mindestens bis Januar des kommenden Jahres wird es aber wohl noch dauern. Das offizielle Beta-Programm dürfte aber immerhin noch in diesem Monat an den Start gehen.

Quelle: XDA-Developers Android Forums via SamMobile

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link