Arch Linux

Robert Schanze

Arch Linux ist eine sehr minimalistische Distribution mit nur einer Kommandozeile als Eingabe. Das Betriebssystem ist daher für Fortgeschrittene Nutzer gedacht, die sich etwa ihr Betriebssystem selbst aufbauen wollen. Hier gibt es die Downloads.

Mit den folgenden Prüfsummen könnt ihr testen, ob der Download der ISO-Datei (539 MB) vollständig ist:

  • MD5: 9ef8f8df6134961966e38de4b9bd7174
  • SHA1: 003678c0216c7eacb3d7711a74206edb52fdb887

In Linux könnt ihr den Terminal-Befehl md5sum nutzen, um die Prüfsumme zu berechnen, in Windows nutzt ihr etwa MD5 Fingerabdruck.

Arch Linux

Arch Linux ist ein sehr simpel gehaltenes Betriebssystem ohne GUI (grafische Benutzeroberfläche). Viele Nutzer nehmen es als Basis und installieren sich darauf aufbauend mit Linux-Befehlen, alles selbst, was sie benötigen, inklusive GUI und Software.

Die Einfachheit des Systems wird auch an den Systemanforderungen deutlich.

Systemanforderungen

Offiziell hat Arch Linux keine Systemanforderungen, da so gut wie jedes 32- oder 64-Bit-System unterstützt wird, sofern ihr keine älteren VIA- und AMD Geode-CPU nutzt. Wir haben ihr dennoch einige Daten als Orientierung aufgeschrieben:

Prozessor 32-/64-Bit-CPU
Arbeitsspeicher (RAM) 512 MB (2 GB empfohlen)
Speicherplatz Festplatte 1 GB (20 GB empfohlen)

Je nachdem, welche Desktop-Umgebung ihr euch später installiert, benötigt ihr unter Umständen höhere Systemanforderungen.

Installation und erste Schritte

  1. Setzt Tastatur auf Deutsch: loadkeys de
  2. Wählt nun einen lokalen Spiegelserver aus, damit die Installation von Updates und des Basis-Systems nicht ewig dauert. Wie das geht zeigt das YouTube-Video des Kanals „Mike Murphy“:
  3. Danach folgt ihr etwa dem Video des YouTube-Kanals „DominikSoftware“:

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

Alle Artikel zu Arch Linux

  • Top 10 Linux-Distributionen im Vergleich

    Top 10 Linux-Distributionen im Vergleich

    Wer ein Linux-Betriebssystem nutzen möchte, kann aus vielen unterschiedlichen Linux-Distributionen wählen, die auf unterschiedliche Zielgruppen zugeschnitten sind. Für Einsteiger, Windows-Umsteiger oder Profis ist alles dabei. Wir zeigen im Linux-Ratgeber die beliebtesten und bekanntesten Linux-Distributionen.
    Robert Schanze 1
  • Linux

    Linux

    Die beliebtesten Linux-Distributionen auf dem Desktop sind „Linux Mint“, „Manjaro“, „Debian“ und „Ubuntu“. Hier gibt es die Linux-Downloads der beliebtesten Distributionen. Außerdem erklären wir, was genau Linux eigentlich ist.
    Robert Schanze
* Werbung