ARKit in iOS 11 setzt iPhone 6s oder neuer voraus

Holger Eilhard

Zwar unterstützt iOS 11 Hardware, die bis zum iPhone 5s zurückgeht, wer jedoch Apps mit Apples Augmented-Reality-Lösung ARKit nutzen will, benötigt mindestens ein iPhone 6s.

ARKit in iOS 11 setzt iPhone 6s oder neuer voraus
Bildquelle: Apple.

Apples Demonstration des eigenen Augmented-Reality-Frameworks ARKit im Rahmen der WWDC sorgte für Staunen bei vielen Beobachtern. Für diejenigen, die einen eigenen Blick darauf werfen möchten, bietet Apple Beispielcode auf der eigenen Entwicklerwebseite für Xcode an.

Voraussetzung für den Einsatz von ARKit ist jedoch aktuelle Hardware, konkret ein iPhone oder iPad mit A9-Chip oder neuer. Dies ist beim Smartphone das iPhone 6s/6s Plus, iPhone SE und die iPhone-7-Familie. Beim iPad bedeutet dies ein iPad Pro oder das im März 2017 vorgestellte 9,7″ iPad.

iOS 11 selbst unterstützt das iPhone 5s beziehungsweise iPad Air und neuer; auch die jüngste iPod-touch-Generation wird noch unterstützt. 32-Bit-Systeme – wie etwa das iPhone 5 – sind mit der kommenden iOS-Version nicht länger kompatibel. Dies dürfte insbesondere Besitzer einer Apple Watch treffen, wenn diese im Herbst ihr Update auf watchOS 4 erwartet, das gekoppelte iPhone 5 aber nicht auf das bis dato vorausgesetzte iOS 11 aktualisiert werden kann.

Apples angebotener Beispielcode in Form von Placing Objects (ZIP von Apple.com) setzt Xcode 9 und iOS 11 voraus. Weitere Details zu ARKit sind ebenfalls auf Apples Entwicklerseite zu finden.

iPhone 7 Review.

Dort listet Apple auch die vorausgesetzte Hardware, namentlich Apples A9- und A10-Prozessoren, auf. Nur diese Chips bieten laut Apple die notwendige Performance für die anspruchsvollen AR-Anwendungen, welche unter anderem das Erkennen der realen Welt und Platzieren von virtuellen Objekten in dieser umfassen. Weitere Details zu ARKit bietet Apple auch in der WWDC Session 602 „Introducing ARKit: Augmented Reality for iOS“ an.

Quelle: Apple via AppleInsider

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung