Linux-Passwort ändern (change password) – so geht’s

Robert Schanze

In Linux könnt ihr auf zwei einfache Arten euer Passwort ändern. Wir zeigen in dieser Anleitung mit welchem Linux-Befehl das geht, und was ihr tun könnt, wenn ihr das Passwort vergessen habt.

Linux-Passwort ändern

  1. Drückt die Tastenkombination Strg + Alt + T, um das Terminal zu öffnen.
  2. Tippt den folgenden Befehl ein: passwd
  3. Gebt nun zunächst das aktuelle Passwort ein.
    Hinweis: Ihr seht beim Eintippen keine Platzhalter, ihr tippt also blind.
  4. Danach gebt ihr euer neues Passwort ein, und danach nochmal als Bestätigung.

 

Falls euer neues Passwort zu einfach ist, zeigt Linux einen entsprechenden Hinweis im Terminal an. Wählt dann ein Passwort, das komplexer ist, etwa mit Sonderzeichen, Groß- und Kleinbuchstaben. Wie ihr euch sichere Passwörter merken könnt, lest ihr hier: Sichere Passwörter erstellen und merken – Tipps und Tricks.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top 10 Linux-Distributionen 2018 im Vergleich.

Passwort ändern in Linux Mint

  1. Öffnet das Startmenü und klickt auf Systemeinstellungen.
  2. Unter Einstellungen klickt ihr auf Kontodetails.
  3. Klickt auf die Platzhalter rechts neben dem Schriftzug Passwort. Das Fenster Passwort ändern öffnet sich.

  4. Gebt dort oben zunächst euer aktuelles Passwort ein.
  5. Darunter folgt die Eingabe des neuen Passworts, als Bestätigung darunter nochmal.
    Hinweis: Anhand des Balkens zeigt Linux an, ob euer Passwort lang genug und sicher genug ist.
  6. Klickt abschließend auf den Button Ändern.

Linux-Passwort vergessen

Wenn ihr euer Passwort vergessen habt und es deswegen ändert wollt, ist das schwieriger: Um das Passwort zurückzusetzen, könnt ihr bei Ubuntu den Recovery Modus nutzen. Das Funktioniert aber nur, wenn das Home-Verzeichnis nicht verschlüsselt ist. Wie ihr in dem Fall vorgeht, lest ihr hier: Ubuntu Passwort vergessen.

Wenn ihr eine andere Distribution als Ubuntu nutzt, könnt ihr euch gegebenenfalls noch als Systemadministrator anmelden. Grund: Einige Systeme vergeben zwei Anmeldedaten, einmal für den Admin und einmal für normale Benutzer. Wer sich dann an das Admin-Passwort erinnert, kann sich darüber anmelden und das Passwort von Benutzern ändern.

Linux: Recovery Modus deaktivieren

Der Recovery Modus kann auch missbraucht werden, um das Passwort zu umgehen. Um dies zu verhindern, könnt ihr den Recovery Modus bei Bedarf deaktivieren:

  1. Öffnet das Terminal mit der Tastenkombination Strg + Alt + T.
  2. Öffnet die Grub-Standarddatei mit dem Befehl:
    gksu gedit /etc/default/grub
    Hinweis: Gebt euer Passwort ein, wenn ihr danach gefragt werdet.

  3. Sucht mit der Tastenkombination Strg + F nach dem Eintrag: #GRUB_DISABLE_RECOVERY=“true“.
  4. Entfernt die Raute (#) vor dem Eintrag und drückt Strg + S, um die Änderungen zu speichern. Schließt die Datei.
  5. Wechselt zurück in das Terminal und tippt den Befehl ein:
    sudo update-grub
  6. Tippt euer Passwort ein zur Bestätigung.

Wer ganz sichergehen will, verschlüsselt sein Home-Verzeichnis. Damit sperrt ihr euch allerdings auch selbst aus, wenn ihr euer Passwort vergessen habt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Google Docs offline nutzen – so geht's

    Google Docs offline nutzen – so geht's

    Mit Google Docs könnt ihr kostenlos Dokumente, Tabellen und Präsentationen im Browser erstellen und online mit euren Kollegen oder Freunden teilen. Ohne Internet lassen sich die Dokumente aber trotzdem erstellen und bearbeiten. Wir zeigen, wie ihr Google Docs offline nutzt.
    Robert Schanze
  • Chrome: Dark Theme aktivieren – so geht's

    Chrome: Dark Theme aktivieren – so geht's

    Im Browser Google Chrome könnt ihr ein Dark Theme aktivieren, wodurch Menüleisten und Webseiten dunkel und in Schwarz angezeigt werden. Auch könnt ihr Webseiten mit hellem Text auf dunklem Hintergrund anzeigen lassen, damit sie abends am Bildschirm nicht so grell wirken. Wir zeigen, wie das geht.
    Robert Schanze
  • Mehr Instagram-Follower und -Likes bekommen - so geht's

    Mehr Instagram-Follower und -Likes bekommen - so geht's

    Mehr Instagram Follower zu bekommen ist nicht nur gut für das Ego. Es kann jemanden bekannter machen, Artikel verkaufen und eigene Bilder besser verbreiten. Mit ein paar einfachen Tricks erhält man sie auch ohne zu mogeln.
    Marco Kratzenberg
* Werbung