TrustedInstaller: Was ist das und kann man es abschalten?

Martin Maciej 18

Bei all den ganzen Programmen auf dem Rechner verliert man schnell den Überblick, welche Funktion einzelne Dateien haben. Eine dieser Dateien, die sich über den Task-Manager finden lässt und in einigen Fällen die CPU stark auslastet, ist der TrustedInstaller. Doch was macht diese Datei und wofür benötigt Windows den TrustedInstaller?

TrustedInstaller: Was ist das und kann man es abschalten?

Ähnlich wie MRT.exe läuft der TrustedInstaller im Hintergrund von Windows und dient zur verbesserten Sicherheit des Systems. Unter anderem verhindert der TrustedInstaller, dass Dateien unter Windows ohne Wissen verändert werden. Zudem dient die Anwendung als Schutz vor der unwissentlichen Installation von Anwendungen.

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Mit AdwCleaner Adware vom Computer löschen - Anleitung.

Was macht der TrustedInstaller unter Windows?

Darüber hinaus dient der TrustedInstaller dazu, Windows-Updates zu installieren, deinstallieren und zu verwalten. Auch der Login in Windows-Anwendungen wird durch den TrustedInstaller gesteuert. Wollt ihr den TrustedInstaller deaktivieren, werden keine neuen Updates mehr für Windows gezogen. Auch die Systemüberprüfung wird auf diesem Wege ausgeschaltet. Daher empfiehlt es sich, den TrustedInstaller nicht zu deaktivieren und auch nicht zu entfernen, auch wenn der Dienst die Performance des PCs in die Knie zwingt. In der Regel arbeitet der Service rund fünf bis 30 Minuten am Stück, so dass nach Ausführung des Services und der Aktualisierung durch den TrustedInstaller alle Anwendungen wieder in normaler Geschwindigkeit funktionieren sollten.

Wird eine Berechtigung vom TrustedInstaller verlangt, geht wie folgt vor:

  1. Klickt mit der rechten Maustaste auf den entsprechenden Ordner.
  2. Wählt den Abschnitt „Eigenschaften“.
  3. Steuert die Optionen für die „Freigabe“ an und öffnet den Bereich „Erweiterte Freigabe“.
  4. Wählt die entsprechenden Freigaben aus und übernehmt die Einstellung.

Für diese Einstellung werden Administratoren-Rechte vorausgesetzt. Habt ihr immer noch keine Zugriffsberechtigung, unternehmt folgendes:

  1. Klickt auf die entsprechende Datei oder den Ordner mit der rechten Maustaste.
  2. Wählt den Bereich „Sicherheit“.
  3. Öffnet den Abschnitt „Besitzer“ und wählt „Bearbeiten“.
  4. Wählt euren Benutzernamen aus. Werden Einstellungen für einen Ordner unternommen, muss der Haken bei „Besitzer der Objekte und untergeordneten Container ersetzen“ gesetzt werden. Nur so wird die Änderung auch auf alle im Ordner enthaltenen Dateien übertragen.
  5. Bestätigt die Einstellung mit „OK“.

Tipp: Windows.old löschen | Anleitung

TrustedInstaller: Gefahren und Funktionen

Der TrustedInstaller befindet sich standardmäßig im Ordner „C:\Windows\servicing“. Sollte die Datei an einer anderen Stelle der Festplatte gefunden werden, solltet ihr euren Antivirusschutz auf der Festplatte über die Datei laufen lassen. Häufig nutzen Hacker die weite Verbreitung der Datei, um unentdeckt Schadsoftware unter einen getarnten, bekannten einzuschleusen. Wollt ihr Systemdateien manuell ersetzen oder löschen, benötigt ihr spezielle Berechtigungen, die dem Windows-internen Benutzer „TrustedInstaller“ vorbehalten sind. Um die Berechtigungen zu erhalten, klickt mit rechter Maustaste auf den entsprechenden Ordner und öffnet die „Eigenschaften“. Im Tab „Sicherheit“ findet sich der Reiter „Erweitert“. Dort ruft ihr das „Besitzer“-Menü auf und klickt auf „Bearbeiten“. Im Eingabefenster geb ihr „NT Service\TrustedInstaller“ ein. Klickt auf „OK“ und die Berechtigungen für Die Datei werden auf den aktiven Nutzer übertragen.

So kann man sich unter Windows als Administrator anmelden (Video):

Als Administrator in Windows anmelden (Tutorial).

 

TrustedInstaller: Windows Module Installer zum Schutz des Systems

Auch wenn der Prozess TrustedInstaller teilweise störend ist oder für Perfomance-Einbußen sorgen kann, sollte dieser nicht deaktiviert werden. Die Anwendung sorgt für einen zusätzlichen Schutz des Systems und kontrolliert Systemdateien von Windows 7, 8 oder Vista. Bei eingeschaltetem TrustedInstaller ist es Schadsoftware erschwert möglich, Veränderungen am System vorzunehmen und so für Schäden zu sorgen.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Unsere 12 besten Tipps für Windows 10.

Funktionen vom TrustedInstaller

  • Windows Updates installieren und verwalten
  • Windows Konto überprüfen, verhindert Hacken des Anmeldescreens
  • Systemüberprüfung

Weitere Artikel zum Thema:

Artikel aktualisiert und überarbeitet am 4. Mai 2018

Was war dein erstes Betriebssystem? (egal ob Desktop oder Mobile)

Mein erstes Betriebssystem war Windows 3.1. Danach kam Windows 98, ME, XP und 7. Vista, Windows 8 oder Windows 10 sind nicht meine Betriebssysteme. Mittlerweile bin ich bei Linux Mint Cinnamon gelandet. Wie sehen eure Erfahrungen aus? Schreibt sie uns gerne in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • iOS 13

    iOS 13

    Das kommende Betriebssystem für iPhone und iPads ist iOS 13. Den Nachfolger von iOS 12 wird Apple voraussichtlich im Juni auf der WWDC vorstellen und im September veröffentlichen. Spannend dürfte das System vor allem für iPad-Besitzer sein.
    Sebastian Trepesch
  • PDF-XChange Editor

    PDF-XChange Editor

    Bis jetzt galt der PDF-XChange Viewer als eines unserer Lieblingsprogramme zum Betrachten und Nachbearbeiten von PDF-Dateien. Doch der PDF-XChange Editor aus dem gleichen Haus ist ein mehr als würdiger Nachfolger!
    Marco Kratzenberg 2
  • Hardcopy

    Hardcopy

    In der englischen Computerwelt ist der Begriff Hardcopy mit der Druck-Taste des PCs verbunden. Mittlerweile ist diese Taste eigentlich funktionslos. Aber das deutsche Tool Hardcopy bringt uns die Fähigkeit zurück, mit einem Tastendruck den Bildschirm auszudrucken.
    Marco Kratzenberg
* gesponsorter Link