PDFCreator API - Bedienung über VBA, Java und die Kommandozeile

Jonas Wekenborg 1

Der PDFCreator ist nicht nur ein ideales Tool, um aus allen möglichen druckbaren Dokumenten ein PDF zu erstellen, mit dem PDFCreator erhalten Sie außerdem ein Programm, das sich über die Programmoberfläche ansteuern, aber auch über die Kommandozeile und verschiedene Programmierschnittstellen steuern lässt.

Die freie Software PDFCreator simuliert einen internen Drucker, an den druckbare Dokumente gesendet werden können. Aus diesen Druckinformationen wird eine neue PDF-Datei erstellt. Zur Erzeugung der PDF-Dokumente baut PDFCreator dabei auf die Programmierschnittstelle der ebenfalls freien Software GhostScript auf.

Ghostscript bietet Funktionen dafür an, PDFs und PostScript-Dateien auf Druckern und auf Bildschirmen auszugeben. Es ist eine plattformunabhängige Seitenbeschreibungssprache und daher vielseitig einsetzbar. Wie beim PDFCreator wird Ghostscript hauptsächlich dafür eingesetzt, PDF-Dateien aus anderen Formaten zu generieren.

PDFCreator API - Die COM-Schnittstelle zur Ansteuerung über alle Programmiersprachen

Seit der Version 0.8.1 verfügt PDFCreator über eine COM-Schnittstelle. Dies bedeutet, dass PDFCreator zumindest unter Microsoft Windows eine starke Programmiersprachenunabhängigkeit gewährleistet werden kann. Die Funktionen des PDFCreator lassen sich also auch aus eigenem Programmcode ansprechen.

Die COM-Schnittstelle besitzt sprechende Namen, sodass die Ansteuerung leicht fallen sollte. Haben Sie PDFCreator heruntergeladen, befinden sich im Programmverzeichnis im Unterordner COM verschiedene Beispiele für unterschiedliche Programmiersprachen, unter anderem auch Python, Ruby und VBA (Visual Basic for Applications).

Die Skriptsprache VBA ist innerhalb der Microsoft-Welt weit verbreitet und kann die Steuerung von Abläufen in Microsoft-Office Programmen übernehmen. Es ist in den Office-Produkten Word, Excel, PowerPoint, Visio, Outlook, Access, Project und FrontPage verfügbar.

In Zusammenspiel mit dem PDFCreator könnte man also beispielsweise in Excel ein VBA-Programm entwickeln, das die eingegebenen Tabellen automatisch als PDF exportieren kann.

Für die Programmiersprache Java existiert außerdem bereits eine Programmbibliothek, welche es ermöglicht, den PDFCreator aus dem Java-Quellcode zu starten. Die Bibliothek nennt sich pdfcreator4j und ist von der Projektseite zu erreichen.

PDFCreator API - Die Kommandozeilen-Parameter

Auch über die Kommandozeile lässt sich PDFCreator aufrufen. Hier gibt es verschiedene Parameter, die über die Bedienung des Programms entscheiden. Beispielsweise geben die Paramter /IF und /OF die Eingabedatei (input file) und den Ausgabenamen (output file) an. Der Aufruf pdfcreator.exe /IF“test.ps“ /OF“test.pdf“ öffnet also die PostScript-Datei test.ps und wandelt diese in ein PDF-Dokument test.pdf um. Bei diesem Paramter muss darauf geachtet werden, dass zwischen dem Parameter und dem Dateinamen kein Leerzeichen kommt.

Der Parameter /NoProcessing startet die Verarbeitung der Dokumente nicht automatisch, die angegebenen Dateien werden vorerst in die Warteschlange eingereiht. Erst wenn der PDFCreator ohne den Parameter aufgerufen wird, werden die Dokumente verarbeitet.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung