Netsvcs: Was macht der Windows-Prozess? Leicht erklärt

Robert Schanze

Was ist „netsvcs“? Der Windows-Prozess taucht gelegentlich im Taskmanager auf. Ist die Datei gefährlich oder gar Malware oder ein Virus, den man löschen sollte? Wir erklären, was es damit auf sich hat.

Was ist „netsvcs“?

Den Prozess „netsvcs“ sieht man häufig im Windows-Taskmanager. Er tritt meistens mit der Systemdatei „svchost.exe“ zusammen mit Windows-Problemen auf – beispielsweise mit einer hohen CPU-Auslastung oder hohem Arbeitsspeicherverbrauch.

In der Regel ist „netsvcs“ aber unbedenklich – das ist im Normalfall auch keine Datei, sondern ein Registrierungsschlüssel, also ein Eintrag in der Windows-Registry. Ihr erreicht „netsvcs“ dort über den Pfad: HKEY_LOCAL_Machine\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Svchost

In Windows 7 sieht das dann so aus:

Netsvcs“ steht für eine ganze Gruppe von verschiedenen Diensten, die alle von der bereits erwähnten „svchost.exe“ verwaltet werden. Genau deswegen tauchen beide Prozesse auch zusammen auf als „svchost.exe (netsvcs)“. Im Registrierungsschlüssel befinden sich Informationen zu zahlreichen Windows-Diensten wie:

  • Plug&Play
  • Netzwerk
  • Remote Access
  • Windows-Shell

Ist einer dieser Dienste überlastet, taucht normalerweise folgende Meldung im Taskmanager auf: svchost.exe -k netsvcs.

  • Das bedeutet, dass ein Dienst in der Gruppe „netsvcs“ für das Problem verantwortlich ist.
  • Die Datei „svchost.exe“ solltet ihr auf keinen Fall löschen, da euer Betriebssystem ansonsten irreparabel beschädigt wird.
  • Es ist eine systemkritische Datei.

Die Datei „netsvcs.exe“ sollte hingegen gelöscht werden, wie wir im Folgenden erklären.

Im Video seht ihr, wie ihr Probleme unter Windows 10 behebt:

Windows 10 Problembehandlung.

Ist „netsvcs.exe“ gefährlich oder ein Virus? Soll ich das löschen?

Wie erklärt, ist der Prozess „netsvcs“ harmlos, aber nicht die EXE-Datei „netsvcs.exe“!

  • Falls ihr die Datei „netsvcs.exe“ auf eurem Rechner entdeckt, ist das sehr wahrscheinlich ein Virus oder eine Malware, die sich unter dem Dateinamen tarnt.
  • Wie bereits erwähnt, ist „netsvcs in Wirklichkeit keine Datei, sondern nur ein Prozess. Die Datei „netsvsc.exe“ dürfte es also eigentlich nicht geben.
  • Um sicher zu gehen, solltet ihr euer System mit einem Antiviren-Programm durchsuchen lassen.

So könnt ihr einstellen, dass Windows 10 Dateiendungen wie EXE anzeigt:

Bilderstrecke starten
4 Bilder
Dateiendung anzeigen und ändern bei Windows.

Lösung: „netsvcs“ verursacht hohe Auslastung in Windows

  1. Öffnet den Taskmanager, indem ihr die Tastenkombination Strg + Shift + Esc drückt.
  2. Im Reiter Prozesse klickt ihr unten auf den Button „Prozesse aller Benutzer anzeigen“.
  3. Klickt den zugehörigen Prozess „svchost.exe“ mit der rechten Maustaste an und wählt „Prozess beenden“ aus.

Sofern der Prozess für Windows relevant ist, wird er unter Umständen automatisch neu gestartet. Falls das Problem wiederholt auftritt, installiert aktuelle Windows-Updates.

Was haltet ihr von der Namensänderung von Windows 9 auf Windows 10?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA WINDOWS

* Werbung