Windows 10: Unnötige Dienste deaktivieren – so geht's

Robert Schanze

Windows 10 kann durch zuviele nicht benötigte Hintergrund-Dienste stark verlangsamt werden. Wir zeigen, welche Dienste ihr wie deaktivieren könnt.

Unnötige Dienste in Windows 10 deaktivieren

So lasst ihr euch anzeigen, welche Dienste Windows 10 alles startet:

  1. Drückt die Tastenkombination Windows + R.
  2. Gebt msconfig ein und drückt Enter.
  3. Die Systemkonfiguraton öffnet sich.
  4. Klickt auf den Reiter Dienste.
  5. Setzt unten links das Häkchen bei „Alle Microsoft-Dienste ausblenden“.
  6. Jetzt seht ihr nur noch Dienste, die durch installierte Software hinzugekommen sind.

Unnötige Dienste ausschalten

  1. Entfernt in der Liste das Häkchen vor dem entsprechenen Dienst.
  2. Ihr solltet nur Dienste deaktivieren, wenn ihr wisst, zu welchen Programmen diese gehören. Googelt Dienste, wenn ihr unsicher seid, was diese tun.
  3. Bestätigt anschließend mit OK und startet Windows 10 neu.

Dienste über „services.msc“ deaktivieren

Wenn ihr euch mit Windows besser auskennt, könnt ihr Dienste auch wie folgt ausschalten:

  1. Drückt die Tastenkombination Windows + R.
  2. Gebt services.msc ein und drückt Enter.
  3. In der Liste seht ihr alle vorhandenen Dienste.

    Hier deaktivieren wir den Dienst „Windows Update“.
    Hier deaktivieren wir den Dienst „Windows Update“.
  4. In der Spalte Status seht ihr, welche Dienste ausgeführt werden.
  5. In der Spalte Starttyp erkennt ihr, ob ein Dienst automatisch gestartet wird (Einstellung: Automatisch) oder nur gestartet wird, wenn er benötigt wird (Einstellung: Manuell).
  6. Klickt einen Dienst doppelt an, um den Starttyp etwa auf „Deaktiviert“ zu stellen. Wenn ihr euch nicht sicher seid, stellt lieber „Manuell“ ein.
Beispiel: Hier seht ihr, wie wir den Dienst „Windows Update“ deaktivieren.

Folgende Dienste sind unnötig

Besonders gern schreiben sich Programme in die Dienste, welche installierte Software regelmäßig auf Updates prüfen. Diese sind aber meistens übeflüssig, da diese auch aus dem jeweiligen Programm heraus gestartet werden können. Bekannte unnötige Dienste sind beispielsweise:

  • Adobe Acrobat Update Service
  • Adobe Flash Player Update Service
  • Amazon 1Button App Service
  • Dienst Bonjour (Apple-Dienst)
  • Google Update-Dienst (gupdate)
  • Mozilla Maintenance Service (Updates für Firefox oder Thunderbird)
  • Skype Updater
  • Windows-Biometriedienst (Fingerabdruckscanner etc.)
  • Windows-Fehlerberichterstattungsdienst

Wenn ihr noch mehr unnötige Dienste kennt, schreibt sie uns gerne in die Kommentare.

Was haltet ihr von der Namensänderung von Windows 9 auf Windows 10?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA WINDOWS

  • Absurder „Speed-Hack“ in Windows 95: So macht man seinem antiken System Beine

    Absurder „Speed-Hack“ in Windows 95: So macht man seinem antiken System Beine

    Windows 95 ist inzwischen mehr als 24 Jahre alt und war für Microsoft ein echter Meilenstein. Trotzdem hatte das Betriebssystem einige Macken, die man sich als Nutzer ab und an zu Nutze machen konnte. Eine davon galt jahrelang als Gerücht, entpuppt sich nun jedoch als wahr – und sorgt für einen echten Leistungsschub.
    Robert Kohlick
  • iDevice Manager

    iDevice Manager

    Mit dem iDevice Manager Download greift man direkt auf die Datei-Struktur von iPhone, iPod touch und iPad zu und lädt bzw. überträgt Daten per USB.
    Marvin Basse
* Werbung