Wann kann ich legal einen E-Scooter in Deutschland fahren? Wie schnell darf ich fahren? Brauche ich einen Führerschein? Hier gibt es die Antworten.

Was ist ein E-Scooter?

Ein E-Scooter ist ein Elektromotor-Roller. Er wird durch einen Elektromotor angetrieben und hat einen integrierten Akku. Er sieht optisch so ähnlich aus wie ein Tretroller, bei dem man per Fuß Anschwung gibt. Er ist allerdings motorisiert, stabiler, schneller, stärker gebremst und größer als ein Tretroller. Wir testeten den E-Scooter „KickScooter ES1“ im Video. Leider ist er mit 25 km/h zu schnell für Deutschland.

Ninebot by Segway KickScooter ES1 Abonniere uns
auf YouTube

E-Scooter: Brauche ich einen Führerschein?

Ein E-Scooter ist im Grunde ein Roller und würde daher unter die Kategorie der „Zweirädrigen Krafträder“ fallen. Wenn der Elektroroller langsamer als 25 km/h fährt, braucht ihr keinen Führerschein. Aber einer Geschwindigkeit von 25 km/h benötigt ihr eine Mofa-Prüfbescheinigung. E-Scooter die bis zu 45 km/h schnell sind, dürfen nur mit einem Führerschein der Klasse AM gefahren werden. In Deutschland dürfen E-Scooter mit einer Geschwindigkeit ab 21 km/h nicht genutzt werden.

Scooter-GeschwindigkeitEinschränkungenFührerschein nötig?
max. 6 km/h
  • Keine Einschränkung gefunden
Nein
Über 6 km/h
  • Betriebserlaubnis und Versicherung nötig
Keine Angaben gefunden
bis 25 km/h
(In Deutschland maximal bis 20 km/h erlaubt)
  • Betriebserlaubnis und Versicherung nötig
  • Fahrer ist mindestens 15 Jahre alt
Mofa-Prüfbescheinigung
(Kein Führerschein)
bis 45 km/h
(In Deutschland verboten)
  • Betriebserlaubnis und Versicherung nötig
  • Fahrer ist mindestens 16 Jahre alt
  • Abtrieb-Nenndauerleistung darf 4 kW nicht übersteigen
Führerschein-Klasse AM
(In PKW Führerschein enthalten – in A, A1, A2, B und T)
Hinweis: Auch wenn ihr einen E-Scooter mit einer Maximalgeschwindigkeit von 45 km/h immer nur bis maximal 25 km/h fahrt, benötigt ihr dennoch die Führerschein-Klasse AM. Außerdem: Einen expliziten E-Scooter-Führerschein gibt es nicht.

Einschränkungen beim E-Scooter-Fahren

  • Sofern in der Zulassungsbescheinigung des E-Scooters keine weiteren Sitzplätze eingetragen sind, dürft ihr keine weiteren Personen transportieren.
  • Laut § 21a Abs. 2 StVO gilt, dass Krafträder-Fahrer einen geeigneten Schutzhelm tragen müssen, WENN die Höchstgeschwindigkeit über 20 km/h liegt. Da es in Deutschland nicht erlaubt ist, braucht ihr hier keinen.
  • Wenn ihr 15 seid und einen AM-Führerschein gemacht habt, dürft ihr damit nur in den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg fahren.
TankenApp mit Benzinpreistrend

TankenApp mit Benzinpreistrend

Entwickler: Ströer Media Brands GmbH

E-Scooter bis 45 km/h Geschwindigkeit in Deutschland verboten

Der auf Amazon erhältliche E-Scooter „WIZZARD 2.5S City E Roller“ mit maximal 40 km/h klingt zwar ganz nett als Ersatz für ein Mofa oder Moped, allerdings darf dieser in Deutschland nicht im Straßenverkehr gefahren werden.

Fazit E-Scooter: Was ist in Deutschland erlaubt?

E-Scooter mit einer Geschwindigkeit von 6 bis 20 km/h dürfen nur auf Radwegen oder Straßen gefahren werden. Schnellere E-Scooter sind in Deutschland nicht erlaubt. Führerschein, Nummernschild oder Schutzhelm ist nicht nötig, siehe § 21a Abs. 2 StVO. Eine private Haftpflichtversicherung wird empfohlen.

Zwar benötigt ihr keinen Führerschein in Deutschland für einen E-Scooter, aber falls ihr Autoführerschein habt, ist dieser gefährdet, wenn ihr Unfug im Straßenverkehr betreibt und etwa betrunken auf dem E-Scooter fahrt.