Orchideen vermehren: So klappt's mit dem Orchideen-Ableger

Christin Richter

Dank eurer guten Orchideen-Pflege hat sich eine kräftige Pflanze mit vielen Blüten entwickelt, die ihr vermehren möchtet? Einen Ableger der eigenen Orchidee zu verschenken, ist auch eine schöne Idee. In diesem Ratgeber zeigen wir euch, wie ihr mit einem Orchideen-Ableger ganz einfach eure Orchidee vermehren könnt.

Orchideen vermehren: So klappt's mit dem Orchideen-Ableger

Orchideen vermehren: Die Möglichkeiten

  • Generative Vermehrung: Bei dieser Methode kann es bis zu 10 Jahre dauern, bis sie gelingt und ihr eine weitere Pflanze gezüchtet habt. In der Orchideenzucht hantieren die Züchter mit dem Orchideen-Samen zumeist in einem Labor, um die gewünschten Resultate zu erhalten. Diese Vorgehensweise erfordert sehr viel Geduld und optimale Bedingungen, weswegen wir euch zur vegetativen Vermehrung raten
  • Vegetative Vermehrung: Hier haben Hobby-Biologen eine bessere Chance auf Erfolg, allerdings funktioniert sie nur bei diesen Orchideenarten: Calanthe, Dendrobium, Epidendrum, Phalaenopsis.

Orchideen-Substrat bei Amazon kaufen *

Orchideen vermehren dank Kindel

Für einen Orchideen-Ableger braucht ihr einen Kindel (auch Keiki genannt). Er tritt an einer Stelle auf, an der normalerweise Blüten auftreten sollen, also bei einer Phalaenopsis am Blütenstengel (bei anderen Orchideenarten an den Bulben). Ihr erkennt ihn daran, dass er mehrere grüne Blätter und Wurzeln hat.

1 Er sollte mindestens 2-3 grüne Blätter und mehrere Zentimeter lange Wurzeln besitzen, wenn ihr ihn von der Mutter-Orchidee trennen möchtet. Habt mindestens ein Jahr Geduld, bis der Kindel kräftig genug ist und der verbindende Pflanzenstängel gelb geworden ist. Erst dann könnt ihr den Kindel abschneiden.

2 Wie beim Orchidee umtopfen sollte es idealerweise im warmen Frühling/Sommer geschehen.

3 Nutzt ein desinfiziertes Messer und achtet darauf, dass die Luftwurzeln und der Stenge nicht brechen.

4 Pflanzt den Orchideen-Ableger in einen neuen Orchideen-Untertopf mit ausreichend . Wählt einen hellen Standort.

5 Es gibt spezielle , die ideale Bedingungen bieten. Den Kindel in diesem Mini-Gewächshaus solltet ihr einmal täglich mit Wasser besprühen und lüften, um Schimmel entgegenzuwirken.

6 Wenn die Wurzeln ausbleiben, könnt ihr den Kindel unten in feuchtes Moos hüllen.

7 Ist die neue Orchidee angewachsen, kann sie aus dem Zimmergewächshaus heraus und gedüngt werden.

Zimmergewaechshaus bei Amazon kaufen *

Informationen zur vegetativen und generativen Vermehrung von Orchideen erhaltet ihr auch im folgenden Video:

Bildquellen: Marlonneke WillemsenaLittleSilhouetto via Shutterstock, Maja Dumat via flickr

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* gesponsorter Link