Mit dem am Dienstag aktualisierten 15″ MacBook Pro mit Retina-Display präsentierte Apple zwar kein Notebook mit neuer CPU-Generation, bietet mit dem jüngsten Update seines 15-Zoll-Modells sehr wohl aber deutliche Verbesserungen bei den verwendeten SSDs.

 

MacBook Pro mit Retina Display

Facts 

Die französische Seite MacGeneration (Google Übersetzung, via MacRumors) hat die SSD im neuesten 15″ Retina-MacBook auf den Prüfstand geholt und die Ergebnisse von QuickBench 4.0 veröffentlicht.

Apple selbst verspricht für die aktuelle Revision seines Notebooks einen „bis zu 2,5 mal schnelleren Flash-Speicher als die Vorgängerversion, mit einer Durchsatzrate bis zu 2,0 GB/s“.

Dies deckt sich mit den Ergebnissen von MacGeneration, die ein 2,2 GHz 15″ Retina-MacBook-Pro mit 16 GB RAM und 256 GB SSD testeten. Das Solid State Drive wird von Samsung geliefert. Die Transferraten beim Lesen und Schreiben lagen bei maximal 2 GB/s beziehungsweise 1,25 GB/s:

Damit besitzt das neue Retina-MacBook den mit Abstand schnellsten Speicher unter den Apple-Notebooks. Der alte Rekord lag bei 1,4 GB/s, welcher vom 13″ MacBook Pro mit Retina-Display aus diesem Jahr gesetzt wurde. Das NVMe-Protokoll kommt, im Gegensatz zum 12″ MacBook, beim jüngsten 15″ Retina-MacBook-Pro laut MacGeneration nicht zum Einsatz. Hiermit könnte Apple in Zukunft weitere Verbesserungen ermöglichen.

Der Transfer einer 8,76 GB Datei dauerte beim 15-Zoll-Modell lediglich 14 Sekunden, das MacBook benötigte hierfür 32 Sekunden. Der Geschwindigkeitsrausch lässt wie üblich beim Kopieren von kleineren Dateien nach, wie die QuickBench-Ergebnisse zeigen:

Der aktuelle Einstiegspreis des 15″ MacBook Pro mit Retina Display beträgt 2.249 Euro.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Holger Eilhard
Holger Eilhard, GIGA-Experte für iPhone, iPad, Mac und alles andere zum Thema Apple.

Ist der Artikel hilfreich?