Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Android
  4. Android-Handys einfacher bedienen: Google schaltet neue Funktion frei

Android-Handys einfacher bedienen: Google schaltet neue Funktion frei

Gboard unterstützt handschriftliche Eingaben. (© IMAGO / Pond5 Images)
Anzeige

Googles Tastatur-App für Android unterstützt nun auch handschriftliche Eingaben mit dem Stylus. Damit können Nutzer über Gboard in jedes Textfeld mit der Hand schreiben. Die Funktion ist nicht nur für Googles eigenes Pixel Tablet verfügbar, sondern auch für größere Falt-Handys wie das Samsung Galaxy Z Fold 5.

Android: Google-Tastatur mit Handschrifteingabe

Gute Nachrichten für Nutzer der Google-Tastatur-App: Gboard bietet nun auch eine Unterstützung für die Handschrifteneingabe per Stylus. Damit können im Prinzip beliebige Textfelder handschriftlich ausgefüllt werden. Gboard wandelt die Handschrift dann automatisch in getippten Text um. Die Handschrifterkennung erlaubt auch einfache Gesten zum Löschen, Einfügen neuer Zeilen oder Verbinden von Wörtern.

Anzeige

Die aktualisierte Gboard-App bietet noch mehr: Eine schwebende Symbolleiste ermöglicht schnellen Zugriff auf Emojis, die Sprachauswahl, die Zwischenablage und weitere Werkzeuge. Außerdem können in den Einstellungen die Schreibgeschwindigkeit und die Strichstärke angepasst werden.

Obwohl die neuen Funktionen zuerst im Zusammenhang mit dem Pixel Tablet entdeckt wurden, sind sie laut dem Android-Experten Mishaal Rahman nicht darauf beschränkt. Auch Besitzer eines Samsung Galaxy Z Fold 5 und ähnlicher faltbarer Handys können von den Neuerungen profitieren. Durch die Unterstützung von USI-2.0-Stiften kann nahezu jeder Stift mit Android-Tablets und Chromebooks verwendet werden.

Anzeige

Im Video: So holt ihr noch mehr aus Tastatur-Apps heraus.

Top 10: Tipps für Tastatur-Apps Abonniere uns
auf YouTube

Handschrift über Gboard: Besser mit Android 14

Für die optimale Nutzung der Handschrifterkennung über Gboard wird Android 14 empfohlen, da die neueste Version des Betriebssystems eine native Stiftunterstützung mitbringt. Bei Handys und Tablets, die nicht mit Android 14 ausgestattet sind, kann es daher zu Einschränkungen bei der Handschrifterkennung kommen (Quelle: Mishaal Rahman bei Twitter/X).

Anzeige

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf WhatsApp und Google News und verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.

Anzeige