Nach den Vertragskunden sind bald auch die Prepaid-Kunden an der Reihe: Die Deutsche Telekom möchte wohl in wenigen Wochen neue Prepaid-Tarife vorstellen. Es wird vermutet, dass Kunden dadurch mehr LTE-Datenvolumen bekommen. Auch bei MagentaEins könnte es Neuerungen geben.

 

Deutsche Telekom

Facts 

Deutsche Telekom räumt Prepaid-Tarife auf

Bereits im September 2019 hatte die Deutsche Telekom neue Smartphone-Tarife für ihre Vertragskunden eingeführt – zusammen mit dem Hinweis, dass es noch im Herbst 2019 neue Angebote im Bereich Prepaid geben wird. Bei MagentaMobil-Prepaid hat sich bislang aber nichts getan, was sich aber im Februar 2020 ändern dürfte.

Viele Details gibt es noch nicht, doch es ist davon auszugehen, dass die Telekom ihr Angebot an die besseren Konditionen der Konkurrenz anpassen dürfte, vermutet man bei teltarif.de. Auch MagentaEins, bei dem es unlimitierten Mobilfunk sowie einen DSL-Anschluss für 20 Euro monatlich geben sollte, könnte bald vielleicht ein Comeback feiern. Das besondere Angebot wurde noch in der Beta-Phase wieder abgebrochen, da MagentaEins nur mit „einer begrenzten Anzahl ausgewählter Kundinnen und Kunden“ getestet werden sollte.

Hier geht es zu den Prepaid-Tarifen der Telekom

Bei den Prepaid-Angeboten bietet die Deutsche Telekom derzeit 1,5 GB Datenvolumen bei einem Preis von 9,95 Euro, ohne monatliche Laufzeit. Bei der Konkurrenz von Vodafone gibt es zu ähnlichen Konditionen aber bereits 2,5 GB als LTE-Volumen.

Bei den anderen Tarifen sieht es ähnlich aus: 3 GB Datenvolumen und eine Allnet-Flat kosten bei der Deutschen Telekom 24,95 Euro alle vier Wochen, während ein ähnliches Angebot bei Vodafone auf 22,50 Euro kommt. Hier sind es dann aber 5 GB statt 3 GB, die ungedrosselt genutzt werden können.

Der Dienst StreamOn steht auch in manchen Prepaid-Tarifen zur Verfügung:

StreamON der Telekom: Audio- und Videostreaming ohne Anrechnung aufs Datenvolumen

MagentaMobil: Kommen 5G und VoLTE?

Neben Spielraum beim Datenvolumen könnte die Telekom noch an anderer Stelle für bessere Konditionen sorgen. So könnte es durchaus möglich sein, dass mit den neuen Tarifen auch VoLTE (Voice over LTE) Einzug hält. Bislang bleibt Telefonie über das 4G-Netz den Prepaid-Kunden bei der Telekom verwehrt.

Als eher unwahrscheinlich gilt hingegen die Freischaltung von 5G für MagentaMobil-Kunden. Hier dürfte der Anbieter zunächst die Kunden mit Laufzeitverträgen versorgen, bevor auch Prepaid-Kunden in den Genuss des – sich im Aufbau befindlichen – Netzes kommen.

In der Bilderstrecke: Tipps, um Datenvolumen zu sparen.

Bilderstrecke starten(27 Bilder)
Geheime Smartphone-Codes, die jeder kennen sollte

Deutsche Telekom: Kommt ein neues MagentaEins?

Zusammen mit den neuen Prepaid-Tarifen könnte die Telekom auch MagentaEins neu auflegen beziehungsweise so attraktiv gestalten, wie in der kurzen Beta-Phase im November 2019 angekündigt. Hier gab es für kurze Zeit und Festnetz- und Mobilfunk-Flat mitsamt Telekom-DSL für nur 20 Euro. Zwar gab es hier starke Drosselungen sowohl bei DSL als auch beim LTE-Zugang, doch der Ansturm auf das Angebot war so groß, dass die Buchungsseite teilweise nicht mehr zu erreichen war.

Simon Stich
Simon Stich, GIGA-Experte für Smartphones, Mobilfunk und die Gerüchteküche.

Ist der Artikel hilfreich?