Für dieses Update gab es keine Ankündigung von Apple, kommentarlos veröffentlicht der US-Hersteller eine erste Aktualisierung von iOS 14 fürs iPhone. Warum sollte man es sich schnellstmöglich installieren? GIGA weiß um die Verbesserungen.

 

iOS 14

Facts 

Nach einer reichlichen Woche, gibt's jetzt schon das erste Update zu iOS 14 fürs iPhone zum sofortigen Download – Apple veröffentlicht kurzerhand iOS 14.0.1, noch vor der Fertigstellung des in der Entwicklung befindlichen iOS 14.2. Apple reagiert damit zeitnah auf diverse Problemmeldungen, insbesondere die Schwierigkeiten mit gescheiterten WLAN-Verbindungen werden angegangen. Natürlich gibt's auch Nachbesserungen bei der Sicherheit.

AirPods Pro bei Amazon: So günstig waren die noch nie!

iOS 14.01 fürs iPhone ist raus: Apples Verbesserungen

Der „Beipackzettel“ zu iOS 14.01 verrät die Problembehebungen im Detail und warum man sich das Update besser schleunigst installieren sollte:

  • Behebung eines Problems, bei dem die Einstellungen des Standardbrowsers und von Mail nach dem Neustart des iPhone zurückgesetzt werden konnten
  • Korrektur eines Problems, bei dem auf dem iPhone 7 und iPhone 7 Plus Kameravorschauen nicht angezeigt werden konnten
  • Behebung eines Problems, bei dem das iPhone keine WLAN-Verbindung herstellen konnte
  • Lösung eines Problems, bei dem über einige Dienstanbieter keine E-Mails gesendet werden konnten
  • Korrektur eines Problems, bei dem Bilder nicht im News-Widget angezeigt werden konnten

Wer es noch nicht installiert hat, diese und weitere neuen Features erwarten euch mit iOS 14:

iOS 14: Das sind die Neuerungen

Aber auch das iPad wurde nicht vergessen und mit iPadOS 14.01 steht gleichfalls eine wichtige Aktualisierung für die Apple-Tablets zur Verfügung. Behoben wurden laut Apple dieselben Bugs wie bei iOS 14, mit der Ausnahme der Kameravorschauen, ein exklusives Problem von iPhone 7 und iPhone 7 Plus.  Selbst die Apple Watch bekommt mit watchOS 7.01 jetzt schon ein Update, welches aber konkret nur einen Fehler beseitigt, Apple dazu:

  • Behebung eines Problems, bei dem bei einigen Benutzern bestimmte Zahlungskarten in Wallet deaktiviert waren

Kein Big Sure, aber noch ein Update für Catalina

Bezüglich eines Releases von macOS 10.16 Big Sur hat Apple noch keine Ankündigung zu machen, veröffentlicht mit macOS 10.15.7 jetzt aber vorher nochmals ein weiteres Update zu Catalina. Korrigiert werden vornehmlich drei Fehler laut Apple:

  • Löst ein Problem, durch das macOS die Verbindung zu WLANs nicht automatisch herstellen konnte
  • Behebt ein Problem, durch das verhindert werden konnte, dass Dateien über iCloud Drive synchronisiert wurden
  • Korrigiert ein Grafikproblem, das auf iMacs (Retina 5K, 27″, 2020) mit Radeon Pro 5700 XT auftreten konnte

Wie immer wird allein schon aufgrund der Sicherheitsupdates empfohlen, die Aktualisierungen schnellstmöglich einzuspielen. Wer den automatischen Download und die Installation aktiviert hat, muss nichts weiter unternehmen, andernfalls gilt es das Update jeweils über die Softwareaktualisierung manuell anzustoßen.

Sven Kaulfuss
Sven Kaulfuss, GIGA-Experte für Apple, Antiquitäten und altkluge Sprüche.

Ist der Artikel hilfreich?