Apple Music holt auf: So viele Kunden zahlen schon

Holger Eilhard

Während sich Spotify und Apple Music vor der EU-Kommission derzeit einen Schlagabtausch liefern, berichtet der iPhone-Hersteller nun einen neuen Meilenstein für seinen Streaming-Dienst.

Apple Music holt auf: So viele Kunden zahlen schon
Bildquelle: Holger Eilhard, GIGA.

Apple Music hat nun 60 Millionen zahlende Abonnenten

Die neuen Rekordzahlen offenbarte Eddy Cue, Apples Senior Vice President of Internet Software and Services, im Gespräch mit der französischen Seite Numerama (via MacRumors). Nach nur vier Jahren kann Apple Music nun von 60 Millionen Abonnenten berichten, zu denen auch diejenigen gezählt werden, die sich derzeit in der Testphase befinden. Im Dezember 2018 waren es noch 56 Millionen Anwender. Zum Vergleich: Spotify berichtete im April 2019, dass man 100 Millionen zahlende Hörer hat.

Cue wollte sich zu der Aufteilung zwischen Apple-Music-Nutzern in der Apple-Welt und Android nicht äußern. „Ich kenne die Zahlen, kann sie aber nicht verraten“, so Cue. „Was ich aber sagen kann ist, dass Apple Music bei Apple-Nutzern die Nase vorn hat.“

Cue sagte, dass er sich schon jetzt auf die kommenden Features des Musikdienstes in iOS 13 freut. Insbesondere die Karaokefunktion, welche den Songtext synchron in großen Buchstaben über den Bildschirm laufen lässt, hat es ihm dabei angetan.

Der Karaoke-Mode ist nur eine der vielen Neuheiten in iOS 13:

Bilderstrecke starten
11 Bilder
iOS 13 und iPadOS: Die 10 Top-Neuerungen für iPhone und iPad.

macOS Catalina: Eddy Cue zur Auf­split­tung von iTunes in mehrere Apps

Numerama befragte Eddy Cue aber auch zu seiner Meinung über das Ende von iTunes in macOS Catalina und der darin enthaltenen Aufteilung in die drei eigenständigen Apps TV, Musik und Podcasts. Er sagte, dass er iTunes zwar mag, unter anderem weil er für viele Jahre daran gearbeitet hat, „Apple Music aber in jeglicher Hinsicht besser sei“.

Die neue Aufteilung zwischen den Apps in Catalina ist laut Cue sinnvoll. So seien Podcasts und Musik „zwei absolut unterschiedliche Dinge“. „Du hörst nicht einen Podcast, gefolgt von einem Song, dann einen Podcast“, so Cue. „Die Erfahrungen mit iOS haben gezeigt, dass diese Trennung wunderbar funktioniert.“

Die finalen Versionen von iOS 13 sowie macOS Catalina erwarten uns auch in diesem Jahr wieder im Herbst, aller Voraussicht nach erneut im September. Wer es nicht abwarten kann, darf die neuen Betriebssysteme bereits jetzt in Beta-Form testen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung