Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Tech
  3. Apple
  4. Apple: Neues iOS-Feature soll Kunden schützen – jetzt warnt die EU

Apple: Neues iOS-Feature soll Kunden schützen – jetzt warnt die EU

© GIGA

Ein bevorstehendes iOS-Update wird Nutzern mehr Selbstbestimmung beim Tracking ihrer Web-Aktivitäten übertragen. Was Datenschützer bejubeln, kritisiert unter anderem Facebook scharf. Auch vonseiten der EU gibt es zumindest eine Warnung an den iPhone-Hersteller.

 
Apple iPhone
Facts 

Datenschutz-Option in iOS 14.5: EU-Kommissarin äußert Bedenken

Margrethe Vestager, die EU-Kommissarin für Wettbewerb, richtet eine vorsichtige Warnung an Apple. Der Grund dafür ist ein iOS-Update, mit dem Apple eine neue Datenschutzoption an die User verteilen will: Sie müssen einem Entwickler künftig eine Erlaubnis erteilen, damit der auf die Nutzer-Werbekennung zugreifen kann – mit dieser lässt sich die Aktivität des Users im Web und in Apps nachvollziehen.

Anzeige

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hat Margrethe Vestager Apple vor einer Ungleichbehandlung von iOS-Apps gewarnt. Zwar betreffe die neue Funktion in iOS 14.5 zunächst nur den Datenschutz. Doch daraus könne auch eine kartellrechtliche Frage erwachsen. Konkret heißt das: Apple könnte sich angreifbar machen, wenn nicht für alle Apps – also auch die von Apple selbst entwickelten – die gleichen Bedingungen gelten.

Facebook hatte Apple im Dezember wettbewerbsfeindliches Verhalten vorgeworfen und das nicht von ungefähr: Das soziale Netzwerk dürfte eines der am stärksten betroffenen Unternehmen sein, da viele User ihm womöglich die Tracking-Erlaubnis entziehen.

Anzeige

GIGA testet das neue iPhone 12:

iPhone 12 im Test

Bislang keine Beschwerden

Vestager sagte Reuters, sie habe bislang keine Beschwerden zu Apples Tracking-Option in iOS 14.5 erhalten. Die Kommissarin begrüßt den Schritt grundsätzlich: „Es ist eine sehr gute Sache, eine einfache Möglichkeit zu haben, Tracking zu verhindern“, sagte sie der Nachrichtenagentur.

Anzeige

Apple hat auf Vestagers Äußerungen bislang nicht reagiert. Der iPhone-Hersteller hatte aber bereits erklärt, dass die neue Opt-in-Funktion für alle Apps in gleichem Maße gelte – auch für die eigenen, schreibt Reuters. Doch Apples eigene Plattform für Anzeigen tracke Nutzer nicht, erklärt Reuters. Inwiefern das neue Feature den Hersteller selbst überhaupt betrifft, sei daher offen.

Anzeige