Nicht alle Nutzerinnen und Nutzer eines iPhones haben einen Mac. Sehr viele von ihnen verwenden tatsächlich einen PC oder Laptop mit Windows. Für diese Klientel hält Apple nun ein wichtiges Update bereit – die Installation wird entsprechend empfohlen.

 
iCloud
Facts 

Wer das Potential seines iPhones voll und ganz ausnutzen möchte, der verwendet natürlich die verschiedenen iCloud-Dienste. Die bedürfen bei Apples Geräten keine separate Software. Gleich ob iOS, iPadOS, macOS, tvOS oder watchOS – alles so schön im System integriert. Ein PC oder Notebook mit Windows hingegen ist zunächst Fremdkörper, wird mit „iCloud für Windows“ aber ein nahezu vollwertiges Mitglied in der Apple-Familie.

iPhone-Nutzer erhalten jetzt  iCloud für Windows in Version 13

Nun spendiert Apple der Windows-Software ein wichtiges Update auf Version 13. Einige neue Features halten Einzug, unter anderem die Unterstützung der professionellen Dateiformate des iPhone 13 Pro (Max). Aber auch bei der automatischen Erstellung von sicheren Passwörtern ist iCloud behilflich. Apple gibt zu Protokoll:

Neuigkeiten in dieser Version:

  • Erlaube bei auf iCloud Drive geteilten Dateien oder Ordnern Teilnehmer:innen Personen hinzuzufügen oder zu entfernen.
  • Unterstützung für for Apple ProRes-Videos und Apple ProRaw-Fotos.
  • Unterstützung für das Generieren von starken Passwörtern mithilfe der App „iCloud-Passwörter“.

Vielleicht doch gleich lieber ein MacBook holen? Warum sich dies lohnen könnte, erfährt man im Video:

MacBook Pro mit Apple M1 Pro und M1 Max

Abseits neuer Features wurden auch wieder zahlreiche Sicherheitsaktualisierungen integriert. Schon allein deshalb wird eine Installation jedem Nutzenden empfohlen. Was man nicht vergessen sollte: Mindestens Windows 10 wird vorausgesetzt, ältere Systeme werden nicht unterstützt.

iCloud

iCloud

Entwickler: Apple Inc.

Was kostet die iCloud überhaupt?

Beziehen kann man iCloud für Windows über den Microsoft Store. Kostet natürlich nichts, der Download ist gratis. Im Gegensatz zum iCloud-Speicherplatz. 5 GB sind zwar kostenfrei, aber nicht wirklich sinnvoll. Wer auch Backups und mehr speichern möchte, der benötigt mehr Platz. Für 50 GB zahlen wir beispielsweise 99 Cent pro Monat. Für 2,99 Euro erhalten wir schon 200 GB, wer hingegen 2 TB benötigt, der muss 9,99 Euro im Monat einplanen.