Meine Kaufentscheidung fürs neue iPhone 13 steht noch immer, doch eine Sache ärgert mich. Mir fällt auf: Selbst das neueste Smartphone von Apple schafft es immer noch nicht, obwohl ja nun mehr Platz da ist. Was mich nervt? Klären wir jetzt im Kommentar.

 

Apple

Facts 

iPhone 13 immer noch ohne exakte Akkuanzeige

Alle Smartphones, auch das iPhone, haben ein Problem: Die Akkuladung neigt sich relativ schnell dem Ende entgegen. Da möchte man schon gerne wissen, wie viel von der Batterieladung in Prozent noch vorhanden ist. Beim iPhone ohne Notch ist dafür Platz in der Statusleiste – so kenne ich es bisher als Nutzer eines iPhone 7.

Oben die Anzeige ohne Notch, unten mit der Displaykerbe (Bild: GIGA, Screenshot und Apple).

Die breite Displaykerbe neuartiger iPhones verhindert allerdings die praktische Anzeige und man bekommt nur eine grobe Information ohne exakten Prozentwert. Will man mehr sehen, muss man sich behelfen und beispielsweise zwangsweise das Kontrollzentrum öffnen oder aber ein entsprechendes Widget auf dem Homescreen ablegen – nicht sehr komfortabel.

Was bietet eigentlich das iPhone 13? Schauen wir es uns im Video an:

iPhone 13: Highlights im Überblick

Nun macht Apple beim iPhone 13 die Notch ja bekanntlich um ganze 20 Prozent kleiner. Sollte doch genug sein, um jetzt die Prozentanzeige der Akkuladung endlich zu integrieren, oder? Die Hoffnung zerschlägt sich, denn Apple verzichtet noch immer auf das von mir vermisste Komfortmerkmal (Quelle: MacRumors). Ernsthaft? Warum nur beharrt Apple darauf? Für mich unverständlich, wenngleich sicherlich kein Grund, meine positive Kaufentscheidung grundsätzlich in Frage zu stellen.

Sinnvoller Vorschlag: Schau mal Apple, so geht's besser!

Doch es ginge besser. Dies beweist der holländische Entwickler Sebastiaan de With (Kamera-App „Halide“), der mal etwas am Interface „herumspielt“ und folgende zwei Designs in die Runde wirft:

Schaut schon besser aus, das iPhone 13 mit prozentualer Akku-Anzeige (Bild: Sebastiaan de With).

In beiden Fällen hätte die Prozentanzeige noch genügend Platz und muss sich nicht unsinnigerweise im Kontrollzentrum verstecken. Es ist zwar nur ein kleines Detail, doch ausgerechnet Apple war doch früher dafür bekannt, diesen scheinbaren „Nichtigkeiten“ die notwendige Priorisierung einzuräumen. Dementsprechend möchte ich im Namen nicht weniger Apple-Nutzerinnen und –Nutzer bitten: Ändert dies!

Vielleicht ist dafür ja noch Zeit im Hinblick auf iOS 15.1? Jedenfalls muss Apple so oder so noch die versprochene ProRes-Funktionalität fürs iPhone 13 Pro nachliefern, da kann man diese Kleinigkeit doch gleich mit erledigen – meine Meinung.