Seit Season 3 streifen landen wieder NPCs in Fortnite. Die Marodeure sind laut einigen Profi-Spielern aber ein „dummes“ Feature und gehört so nicht ins Spiel.

 

Fortnite

Facts 
Fortnite

Zur Season 3 von Fortnite wurden die sogenannten Marodeure eingeführt. Das sind Gruppen mit je fünf NPCs, die irgendwo zufällig auf der Map landen und die echten Spieler angreifen und verfolgen. In Season 1 gab es schon ein Mal Bots in Fortnite, viel mehr als Kanonenfutter waren die aber nicht.

Fortnite Kapitel 2 – Saison 3 | Gameplay-Trailer zum Battle Pass

Die Marodeure hingegen können Spielern durchaus das Leben schwer machen. Sie greifen als Gruppe an und sind auch in der Lage, Spieler auf größere Distanzen aus der Luft zu snipen.

Gerade diese Dinge regen die beiden Profis Bugha und Dakotaz ziemlich auf. In einer Clip-Zusammenstellung, gehören die ersten Minuten ganz ihnen, während sie sich lautstark über die Marodeure beschweren.

Weltmeister Bugha kommentiert sein unschönes zusammentreffen mit den Marodeuren wie folgt:

„Ganz ehrlich, das ist einfach nur dumm. Warum wird mein ganzes Spiel versaut, nur weil  bei mir Marodeure spawnen. Ich habe gerade 30 Minuten auf eine Runde gewartet, nur um von Marodeuren getötet zu werden.“

Auch sein Kollege Dakotaz wird von den nervigen NPCs überrascht und entscheidet sich sogar das Spiel aufzugeben, um nicht von den Bots getötet zu werden. Er lässt es sich auch nicht nehmen, hart gegen die Entwickler von Epic Games auszuteilen:

„Es ist so schlecht. Warum halten sie das für eine gute Idee? Ich bin nicht mal wütend, sondern einfach erstaunt, warum sie das für eine gute Idee halten. Ich sage euch, ein paar der Epic-Entwickler sind einfach hirnlos.“

Zwar lassen sich mit den Marodeuren zwar ein Fortschritt der Season 3-Stempelkarte erspielen, und hin und wieder droppen sich auch gute Waffen, doch zumindest die beiden Profis scheint das nicht milde zu stimmen.

Was haltet ihr von den Marodeuren? Nettes Feature, das ein wenig Abwechslung bringt oder stören sie euch auch? Schreibt eure Meinung in die Kommentare.