Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. GIGA
  2. Entertainment
  3. Gaming
  4. Gaming-Offensive: Netflix kauft ein weiteres Studio

Gaming-Offensive: Netflix kauft ein weiteres Studio

Netflix kauft den Entwickler von The Walking Dead: No Man's Land. (© Netflix & Getty Images/Motortion)

Streaming-Gigant Netflix will den Videospielmarkt erobern und greift dafür tief in die Tasche. Ganz neu auf dem Einkaufszettel: Der finnische Videospielentwickler Next Games.

Ein neuer Monat, eine neue Übernahme

Der Videospielmarkt boomt und jeder will ein Stück davon abhaben. „Welches Unternehmen kauft welches Studio?“ heißt der neue Trend. Microsoft kauft Activision Blizzard, Sony kauft Bungie und Netflix kauft Next Games.

Anzeige

Rund 65 Millionen Euro kostet die Übernahme des Studios. Bekannt ist Next Games vor allem für seine Lizenz-Spiele, die auf populären Serien basieren. Darunter zum Beispiel Stranger Things und The Walking Dead.

Manager Mike Verdu, der bei Netflix für die Gaming-Sparte verantwortlich ist, sagt zum Kauf folgendes:

„Wir stehen zwar noch ganz am Anfang, aber ich bin zuversichtlich, dass wir gemeinsam mit Next Games ein Portfolio von Weltklasse-Spielen aufbauen können, das unsere Mitglieder auf der ganzen Welt begeistern wird.“

Anzeige

Quelle: Gamespot

Netflix will der nächste große Player werden

Im Gegensatz zu Microsoft und Sony ist Netflix noch nicht als Videospiel-Mogul etabliert. Das versucht der Streaming-Gigant seit letztem Jahr aber massiv zu ändern. So wurden zum Beispiel die Macher von Oxenfree, Night School Studio, von Netflix im September 2021 aufgekauft, bevor dann im November der neue Dienst Netflix Games integriert wurde.

Anzeige

Der Service ist im regulären Netflix-Abo bereits inkludiert und erlaubt den Nutzern via Smartphone diverse kleinere Games zu spielen. Aktuell befinden sich 14 Spiele im Katalog.

Das bekannteste Spiel dürfte wohl Stranger Things 3: Das Spiel sein, welches auch für die PlayStation 4, die Xbox One und den PC erhältlich war. Jetzt ist das Game nur noch über den hauseigenen Dienst spielbar.

Anzeige