iPhone 11 weiß mehr: Apple-Handy erkennt Fälschungen

Holger Eilhard

Nachdem Apples ältere iPhone-Modelle bereits bei Akkus einen Nachbau vom Original unterscheiden können, folgt nun eine weitere Komponente, auf die das Smartphone nach einer Reparatur hinweisen kann.

iPhone 11 weiß mehr: Apple-Handy erkennt Fälschungen

iPhone 11 mit iOS 13.1: Smartphone warnt nach Display-Tausch

Was mit den iPhone-Akkus begann, zieht sich nun beim iPhone 11 und iPhone 11 Pro nach der Installation von iOS 13.1 fort: Das System gibt dem Besitzer einen Hinweis, wenn – zum Beispiel nach einer Reparatur – ein „nicht verifizierbares“ Apple-Display erkannt wurde. In den Einstellungen erscheint dann unter anderem in den allgemeinen Smartphone-Informationen ein entsprechender Hinweis.

In einem neuen Support-Dokument klärt Apple über die Details auf, warum man nun auch auf etwaige Display-Probleme hinweist. So schreibt man beispielsweise, dass man beim Verzicht auf Originalteile unter anderem Probleme beim Multitouch haben könnte. Das Display könnte also die gleichzeitige Nutzung mehrerer Finger, etwa beim Zoomen in Bildern oder Karten, schlichtweg nicht erkennen. Aber auch die Funktion von True Tone könnte beeinträchtigt sein. Zu guter Letzt könnte die Akkulaufzeit unter Umständen reduziert werden.

Laut Apple schränkt man aber nicht die Funktionen des Smartphones ein. Für die ersten vier Tage nach der Erkennung zeigt das Smartphone lediglich eine Benachrichtigung auf dem Sperrbildschirm an, in der Hauptübersicht der Einstellungen wird der Hinweis für 15 Tage angezeigt. Erst danach findet man die Meldung nur noch unter Einstellungen > Allgemein > Info.

Ähnliche Hinweise finden sich bereits seit einiger Zeit nach einem Akkutausch, wenn dieser nicht von einem zertifizierten Apple-Händler oder -Techniker durchgeführt wurde.

Diese 13 versteckten Funktionen von iOS 13 solltet ihr kennen:

iOS 13: 13 versteckte Funktionen.

iPhone 11: Warnung auch bei nicht korrekt kalibrierten Display

Die Reparaturexperten von iFixit konnten diese Meldungen bereits bei ihren Versuchen mit verschiedenen iPhones und deren Komponenten nachvollziehen. Hierbei kamen wohlgemerkt nur Originalteile aus unterschiedlichen iPhones zum Einsatz. So bestätigte man etwa unter anderem, dass die Warnungen erst mit der finalen Version von iOS 13.1 aktiv wurden; in der Beta von 13.1 oder der offiziellen Version von iOS 13 waren sie nicht zu finden.

Interessant ist aber, dass die Benachrichtigung auch beim Einsatz von Originalteilen erscheint. Wird der Hinweis angezeigt, können also sehr wohl offizielle Bauteile verwendet worden sein, lediglich eine Kalibrierung oder sonstige notwendige Anpassungen am neuen Display und dem iPhone wurden durch den Techniker nicht durchgeführt. Auf diese Werkzeuge haben nur von Apple autorisierte Werkstätten Zugriff. Apple hatte erst kürzlich eine Erweiterung für sein Service-Programm angekündigt.

Die Hinweis auf ein möglicherweise gefälschtes oder minderwertiges Display hat seine Vor- und Nachteile. Einerseits kann man so etwa nach einer Reparatur nachvollziehen, ob die Techniker gute Arbeit geleistet und alle notwendigen Schritte durchgeführt haben. Auch beim Kauf von gebrauchten iPhones kann man so schnell etwaige Probleme feststellen.

Andererseits befürchtet iFixit etwa, dass man mit solchen Methoden vor einer Reparatur alter Geräte abschreckt. Man wünscht sich stattdessen, dass Apple auch technisch versierten Anwendern – die möglicherweise sogar gewillt sind, den Preis für Originalteile zu zahlen – alle notwendigen Mittel zur Verfügung stellt, um eigene Reparaturen durchzuführen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung